Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Datum: Montag, 23.08.2021
8:00 - 11:00Workshop: Einführung in die forschungspraktische Arbeit mit f4transkript, f4x und f4analyse (2,5h)
Ort: digital
Chair der Sitzung: Thorsten Dresing, audiotranskription - dr. dresing & pehl GmbH
Chair der Sitzung: Thorsten Pehl, audiotranskription - dr. dresing & pehl GmbH

In diesem Workshop nehmen Thorsten Dresing und Thorsten Pehl sie mit in ein kleines qualitatives Forschungsprojekt. Im ersten Teil gibt es neben einem methodischen Input zur Transkription Raum zur konkreten Anwendung und Übung mit den Programmen f4transkript und f4x. Im zweiten Teil geht es dann um Strategien der Auswertung und ihrer Umsetzung in der Software f4analyse. Dabei thematisieren wir verschiedene Verfahren wie bspw. dokumentarische Methode, Grounded Theory und die qualitative Inhaltsanalyse. Zu allen Verfahren werden Handouts für die konkrete Anwendungsumsetzung in der Software f4analyse ausgegeben. Im Kurs selbst spezifizieren wir dann die Arbeitsschritte der qualitativen Inhaltsanalyse nach Kuckartz (2018) und üben diese im Wechsel aus Plenumsarbeit und Aufgabenblatt ein. Im Kurs gibt es genügend Raum für individuelle Fragen. Alle Teilnehmenden erhalten eine 6-Monats Lizenz, der verwendeten Software.

Zugang zur Veranstaltung erhalten Sie über https://www.audiotranskription.de/tagung/ ab 15 Minuten vor Begin

digital 
9:00 - 11:00work_atlasti: Workshop: Qualitative Datenanalyse mit ATLAS.ti
Ort: digital
Chair der Sitzung: Susanne Friese, ATLAS.ti Scientific Software Development GmbH

ATLAS.ti ist ein leistungsstarkes Programm für die qualitative Analyse von Text-, Grafik-, Audio- und Videodaten. Ausgereifte Werkzeuge helfen Ihnen, Ihr Material auf kreative und dennoch systematische Weise auszuwerten. Methodologisch werden interpretative, induktive Vorgehensweisen, sowie auch deduktive Auswertungsverfahren unterstützt. Die Software bietet einen Bandbreite von Werkzeugen an, die Sie bei Ihren Forschungsvorhaben unterstützt. ATLAS.ti bietet eine Desktopversion für Windows und Mac und eine Webversion an.

In dem Workshop geben wir Ihnen einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten, die ATLAS.ti für die Analyse von qualitativen Daten bietet. Wir zeigen wie man ein Projekt erstellt und wie man Daten exploriert und kodiert. Es werden die neuen auf KI basierte Tools zur Datenexploration vorgestellt, sowie der generalüberholte Prozess des Kodierens und des Retrievals von kodierten Segmenten. Darauf aufbauend lernen Sie welche weiteren Möglichkeiten ATLAS.ti zur Auswertung kodierter Daten zur Verfügung stellt, und wie konzeptionelle Zusammenhängen mittels Sankey Diagrammen und Netzwerken visualisiert werden können. Der Workshop ist daher nicht nur interessant für Forschende, die ATLAS.ti neu kennenlernen möchten, sondern auch für Personen, die ATLAS.ti schon kennen und etwas über die neuen Funktionen in ATLAS.ti 9 lernen möchten.

Die letzte halbe Stunde des Workshops ist reserviert für Fragen, die sich entweder aus dem Workshop ergeben und für Fragen, die zur Umsetzung ihres eigenen Projekts haben.

Durchgeführt wird der Workshop von Dr. Susanne Friese, Verfasserin vieler wissenschaftlicher Beiträge zur computergestützten qualitativen Datenanalyse und Autorin des Buches ›Qualitative Data Analysis with ATLAS.ti‹, veröffentlicht bei SAGE publications.

Anmeldung nicht erforderlich. Klicken Sie ab 7:45 auf den Zoomlink um an der Veranstaltung teilzunehmen.

Zugang erhalten Sie über: https://atlasti.zoom.us/j/92873358485?pwd=TTlHNnhVdXZkMldoVC9wSzFXRWZrZz09

 

digital 
12:00 - 12:30Eröffnung: Eröffnungsveranstaltung
Ort: digital
Chair der Sitzung: Alexander Bogner, Österreichische Gesellschaft für Soziologie
Chair der Sitzung: Paula-Irene Villa Braslavsky, LMU München

Eröffnungsveranstaltung mit Grußworte der Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Soziologie und der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie

digital 
12:30 - 13:30Keynote 1: Keynote - Eva Bärlösius
Ort: digital
Chair der Sitzung: Alexander Bogner, Österreichische Gesellschaft für Soziologie
Chair der Sitzung: Eva Barlösius, Leibniz Universität Hannover

Titel: Nicht bloß Wissen von Expert:innen für Expert:innen. Überlegungen zur gegenwärtigen und zukünftigen Stellung der Soziologie

digital 
13:30 - 14:30Lunch Break Session - Publizieren mit Springer Nature – Alles rund um Dissertationen und Open Access
Ort: digital
Chair der Sitzung: Cori Mackrodt, Springer VS/Springer Nature

Wie nehme ich Kontakt zu einem Verlag auf? Welche Informationen werden für eine Publikationen benötigt? Wann wird mein Titel veröffentlicht? Was ist Open Access? Und welche Vorteile bietet diese Publikationsform? Und vor allem: Was ist das Einreichungsportal Book Submarine?

Das sind im Wesentlichen die Fragen, die wir sonst persönlich an unserem Stand beantworten, um Sie bei der Veröffentlichung Ihres ersten Buches zu unterstützen. Wir möchten Ihnen auch im zweiten pandemischen Jahr beratend zur Seite stehen und bieten Ihnen an, sich mit allen Fragen rund um den Publikationsprozess an uns zu wenden. 

digital 
13:30 - 14:30Lunch-Break Session - Qualitative Inhaltsanalyse mit f4analyse umsetzen (Vortrag und Fragerunde: 50 min)
Ort: digital
Chair der Sitzung: Thorsten Pehl, audiotranskription - dr. dresing & pehl GmbH

Thorsten Pehl gibt zunächst einen Überblick über die Varianten der qualitativen Inhaltsanalyse. Im Praxisteil zeigt er dann exemplarisch die konkrete, schrittweise Umsetzung geforderter Arbeitsschritte in der qualitativen Auswertungssoftware f4analyse anhand von Interviewdaten. Im Anschluss steht Zeit für Rückfragen zur Verfügung. Alle Teilnehmenden erhalten eine 6-Monats Lizenz, der verwendeten Software.

Zugang zur Veranstaltung erhalten Sie über https://www.audiotranskription.de/tagung/ ab 15 Minuten vor Beginn

digital 
13:30 - 14:30Lunch-Break-Session - Wahrheit und Verschwörungstheorien in der Coronakrise – aber keine Sündenböcke. Gespräch mit Gesa Lindemann
Ort: digital
Chair der Sitzung: Thomas Gude, Velbrück Wissenschaft
Chair der Sitzung: Gesa Lindemann, Carl von Ossietzky Universität

Im Gespräch mit Gesa Lindemann soll die Frage vertieft werden, welche Art von Verschwörungstheorien es in der Coronakrise gibt. Warum gibt es zum Beispiel in den westlichen Staaten keine gesellschaftlich weit verbreiteten Verschwörungstheorien, die Fremde oder andere Sündenböcke suchen und finden? Warum können wir im Rahmen der modernen Verfahrensordnung der Gewalt zwischen Wahrheit und Verschwörungstheorien unterscheiden? Ist das immer möglich? Warum gibt es Verantwortungserzählungen schon so lange, aber Verschwörungstheorien erst seit den 1960er Jahren? Warum sollten wir das Gewaltparadox der modernen staatlichen Ordnung analysieren, statt uns darin zu verfangen, wie es der Soziologie bislang geschieht?

Gesa Lindemann ist seit 2007 Professorin für Soziologie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Sozial- und Gesellschaftstheorie, Soziologie der Menschenrechte, Methodologie der Sozialwissenschaften, Anthropologie, Medizinsoziologie.

Zuletzt hat sie bei Velbrück Wissenschaft unter dem Titel »Die Ordnung der Berührung. Staat, Gewalt und Kritik in Zeiten der Coronakrise« eine Studie zum Wandel der Berührungsordnung im Zeichen der SARS-CoV-2-Pandemie veröffentlicht. Link zum Buch: https://www.velbrueck.de/Programm/Die-Ordnung-der-Beruehrung.html

Weitere Veröffentlichungen bei Velbrück Wissenschaft: Strukturnotwendige Kritik. Theorie der modernen Gesellschaft, Band 1 (2018); Weltzugänge. Die mehrdimensionale Ordnung des Sozialen (2014); Das Soziale von seinen Grenzen her denken (2009).

Über den Verlag: Der Verlag Velbrück Wissenschaft wurde im Herbst 1999 mit dem Vorhaben gegründet, Werke aus dem breiten Spektrum der Soziologie, der Philosophie, der Kultur- und Geisteswissenschaften in den Mittelpunkt des Verlagsprogramms zu stellen. Seitdem hat sich der Velbrück Wissenschaft zu einem der renommiertesten deutschsprachigen Fachverlage für Theorie entwickelt. Die Publikationen sind Ergebnisse spezialisierter Forschungen, die Themenbereiche verbindet ihre theoretische Orientierung und ihre Anschlussfähigkeit über Disziplingrenzen hinweg.

digital 
14:30 - 16:30ad_DieatomStadt: Ad-hoc-Gruppe - Die atomisierte Stadt – Urbanität und Moral in der Corona-Krise
Ort: digital
Chair der Sitzung: Lisa Vollmer, Bauhaus-Universität Weimar
Chair der Sitzung: Nihad El-Kayed, HU Berlin
digital 
14:30 - 16:30ad_IllustrScie: Ad-hoc-Gruppe - Illustrated Science(s) – Exploring the visual landscapes of Covid-19 and future perspectives of art/science cooperation
Ort: digital
Chair der Sitzung: Annerose Böhrer, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Chair der Sitzung: Marie-Kristin Döbler, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
digital 
14:30 - 16:30ad_KrisUndDieRenai: Ad-hoc-Gruppe - Krise(n) und die Renaissance des Wohnumfelds?!
Ort: digital
Chair der Sitzung: Richard Bärnthaler, Wirtschaftsuniversität Wien
Chair der Sitzung: Michael Friesenecker, Universität Wien
Chair der Sitzung: Annegret Haase, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ
digital 
14:30 - 16:30ad_MixMeth: Ad-hoc-Gruppe - Mixed Methods jenseits des Methodologischen Nationalismus: Zur Erforschung von gesellschaftlichen Krisen, Dynamiken und Ordnungen in transnationalen Kontexten
Ort: digital
Chair der Sitzung: Christian Schmidt-Wellenburg, Universität Potsdam
Chair der Sitzung: Andreas Schmitz, Gesis Köln
digital 
14:30 - 16:30ad_Neuverhandlu: Ad-hoc-Gruppe - Neuverhandlungen von selbständiger Arbeit in der Krise – Gesellschaftliche Folgen der Corona-Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Alexandra Manske, Universität Hamburg
Chair der Sitzung: Andrea Dorothea Bührmann, universität Göttingen
Chair der Sitzung: Lena Schürmann, Humboldt Universität Berlin
Chair der Sitzung: Dieter Bögenhold, Universität Klagenfurt
digital 
14:30 - 16:30ad_PanelDiscus: Ad-hoc-Gruppe - Panel discussion "Growing up in times of crises. (Bio-)social and evolutionary reflections on the impact of adverse early life experiences on later life"
Ort: digital
Chair der Sitzung: Sebastian Schnettler, CvO Universität Oldenburg
Chair der Sitzung: Manfred Hammerl, Universität Graz
Chair der Sitzung: Nicole Holzhauser, TU Braunschweig
Chair der Sitzung: Kai Pierre Willführ, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
digital 
14:30 - 16:30ad_Pflege-Krise: Ad-hoc-Gruppe - Pflege-Krise trifft Corona-Krise
Ort: digital
Chair der Sitzung: Vera Gallistl, Universität Wien
Chair der Sitzung: Niklas Petersen, Georg-August-Universität Göttingen
digital 
14:30 - 16:30ad_SchuleIndPan: Ad-hoc-Gruppe - Schule in der Pandemie - Neue Herausforderungen für Lehrende und Eltern
Ort: digital
Chair der Sitzung: Katja Klebig, Martin-Luther-Universität
digital 
14:30 - 16:30ad_SelbstSorg: Ad-hoc-Gruppe - (Selbst-)Sorge jenseits der romantischen Liebe vor, während und nach Corona
Ort: digital
Chair der Sitzung: Christine Wimbauer, Humboldt-Universität zu Berlin
Chair der Sitzung: Leoni Linek, Humboldt-Universität
Chair der Sitzung: Mona Motakef, TU Dortmund
Chair der Sitzung: Almut Peukert, Universitaet Hamburg
Chair der Sitzung: Julia Teschlade, Humboldt-Universität zu Berlin
digital 
14:30 - 16:30ad_umstritten: Ad-hoc-Gruppe - Umstrittenes Expertenwissen: Zur Wissensproblematik der Politik
Ort: digital
Chair der Sitzung: Sebastian Büttner, Freie Universität Berlin
Chair der Sitzung: Thomas Laux, TU Chemnitz
digital 
14:30 - 16:30ad_WissenschRepräsen: Ad-hoc-Gruppe - Wissenschaftliche Repräsentationsarbeit - Darstellung und Legitimation empirischer Forschung in Publikationen
Ort: digital
Chair der Sitzung: Laura Behrmann, Uni Wuppertal
Chair der Sitzung: Falk Eckert, ISF München
Chair der Sitzung: Oliver Berli, Universität zu Köln
Chair der Sitzung: Michaela Pfadenhauer, Universität Wien
digital 
14:30 - 16:30AmC_2: Author meets Critics: Emma Dowling - The Care Crisis
Ort: digital
Chair der Sitzung: Emma Dowling, Universitaet Wien
Chair der Sitzung: Wolfgang Menz, Universität Hamburg
Chair der Sitzung: Barbara Thiessen, Hochschule Landshut

 Emma Dowling als Autorin

Cornelia Klinger und Wolfgang Menz als Critics

digital 
14:30 - 16:30Sek_Bio: Sektionsveranstaltung - Biografie und Social Media
Ort: digital
Chair der Sitzung: Roswitha Breckner, Universität Wien
Chair der Sitzung: Johannes Marent, University Vienna
Chair der Sitzung: Elisabeth Mayer, Universität Wien

Sektion Biographieforschung (DGS)

digital 
14:30 - 16:30Sek_MeduGes: Sektionsveranstaltung - Chancen und Risiken der Corona-Pandemie aus Sicht der Gesundheitssoziologie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Nadine Reibling, Universität Siegen/ Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Chair der Sitzung: Simone Grandy, FH Campus Wien
Chair der Sitzung: Michael Gemperle, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Sektion Medizin- und Gesundheitssoziologie (DGS), Sektion Gesundheits- und Medizinsoziologie (ÖGS), Forschungskomitee Gesundheitssoziologie (SGS)

digital 
14:30 - 16:30Sek_MethEmp: Sektionsveranstaltung - Big Data und maschinelles Lernen in der Soziologie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Markus Hadler, Univ. Graz
Chair der Sitzung: Heinz Leitgöb, Universität Eichstätt-Ingolstadt

Sektion Methoden der empirischen Sozialforschung (DGS), Sektion Soziologische Methoden und Forschungsdesigns (ÖGS)

digital 
14:30 - 16:30Sek_ModellSim: Sektionsveranstaltung - Analytische Perspektiven auf die Corona-Krise
Ort: digital
Chair der Sitzung: Knut Petzold, Zittau/Görlitz - University of Applied Sciences

Sektion Modellbildung und Simulation (DGS)

digital 
14:30 - 16:30Sek_SozProb: Sektionsveranstaltung - Jugend und Corona – zwischen Problematisierung und Krisenbewältigung
Ort: digital
Chair der Sitzung: Holger Schmidt, Technische Universität Dortmund
Chair der Sitzung: Franz Zahradnik, Universität Zürich
Chair der Sitzung: Martina Koch, Fachhochschule Nordwestschweiz

Sektion Soziale Probleme und soziale Kontrolle (DGS), Forschungskomitee Soziale Probleme (SGS)

digital 
14:30 - 16:30Sek_Stadt: Sektionsveranstaltung - Corona-Krise und Stadt. Zwischen Neukonfigurationen des urbanen Lebens und (Re-)Produktion von sozialräumlicher Ungleichheit
Ort: digital
Chair der Sitzung: Alexander Hamedinger, TU Wien
Chair der Sitzung: Heike Herrmann, Hochschule Fulda
Chair der Sitzung: Luca Pattaroni, EPFL

Sektion Stadtforschung (ÖGS), Sektion Stadt- und Regionalsoziologie (DGS), Forschungskomitee Stadtsoziologie (SGS)

digital 
14:30 - 16:30Sek_Theorie: Sektionsveranstaltung - Theorie der (Post-)Corona-Gesellschaft
Ort: digital
Chair der Sitzung: Frithjof Nungesser, Österreichische Akademie der Wissenschaften
Chair der Sitzung: Robert Seyfert, CAU Kiel
Chair der Sitzung: Frank Welz, Universität Innsbruck

Sektion Soziologische Theorie (DGS), Sektion Soziologische Theorie (ÖGS)

digital 
17:00 - 19:00ad_AlltagidKrise: Ad-hoc-Gruppe - Alltag in der Krise: Wie Ernährungsroutinen in der Corona-Pandemie neugestaltet werden
Ort: digital
Chair der Sitzung: Jana Rückert-John, Hochschule Fulda
Chair der Sitzung: Markus Schermer, Universität Innsbruck
digital 
17:00 - 19:00ad_appCoSoSci: Ad-hoc-Gruppe - Applied computational social sciences
Ort: digital
Chair der Sitzung: Dimitri Prandner, Johannes Kepler Universität Linz
Chair der Sitzung: Tobias Wolbring, FAU Erlangen-Nürnberg
digital 
17:00 - 19:00ad_Cov19UBilUng: Ad-hoc-Gruppe - COVID-19 und Bildungsungleichheiten: Manifestierungen von Ungleichheitslagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz?
Ort: digital
Chair der Sitzung: Karina Fernandez, Pädagogische Hochschule Steiermark
Chair der Sitzung: Philipp Schnell, AK Wien
digital 
17:00 - 19:00ad_FinancialInfrastruc: Ad-hoc-Gruppe - Financial Infrastructures
Ort: digital
Chair der Sitzung: Carola Westermeier, Justus-Liebig-Universität Gießen
Chair der Sitzung: Barbara Brandl, Goethe-Ubiversität Frankfurt/Main
digital 
17:00 - 19:00ad_KritischFühr: Ad-hoc-Gruppe - Kritische Führung – zur Soziologie der Führung in und nach Krisen
Ort: digital
Chair der Sitzung: Martin Elbe, Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw)
digital 
17:00 - 19:00ad_MobilitätUVer: Ad-hoc-Gruppe - Mobilität und Verkehr in der Post-Corona-Gesellschaft
Ort: digital
Chair der Sitzung: Katharina Manderscheid, Universität Hamburg
Chair der Sitzung: Fabian Zimmer, Universität Hamburg
digital 
17:00 - 19:00ad_NormierteInt: Ad-hoc-Gruppe - Normierte Intimität? Perspektiven einer Soziologie der Sexualität – Theorien, Konzepte, Empirie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Paula-Irene Villa Braslavsky, LMU München
digital 
17:00 - 19:00ad_Politierisierungspot: Ad-hoc-Gruppe - Polarisierungspotentiale segmentierter Solidarität: Arbeitsmarkt und soziale Sicherung in der Post-Corona-Gesellschaft
Ort: digital
Chair der Sitzung: Fabian Beckmann, Ruhr-Universität Bochum
Chair der Sitzung: Rolf G. Heinze, Ruhr-Universität Bochun
Chair der Sitzung: Jürgen Schupp, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)
digital 
17:00 - 19:00ad_Politikberatu: Ad-hoc-Gruppe - Politikberatung im Zeichen der Corona-Krise: Sozialwissenschaften auf Tauchstation?
Ort: digital
Chair der Sitzung: Jörg Radtke, Universität Siegen
digital 
17:00 - 19:00ad_SozUKrise: Ad-hoc-Gruppe - Soziologie und Krise
Ort: digital
Chair der Sitzung: Joris Steg, Bergische Universität Wuppertal
Chair der Sitzung: Jenny Preunkert, Universität Duisburg-Essen
Chair der Sitzung: Johannes Kiess, Universität Siegen
Chair der Sitzung: Martin Seeliger, Universität Hamburg
digital 
17:00 - 19:00ad_upside: Ad-hoc-Gruppe - Upside down? Krisen und Chancen des Raums in der (Post-)Corona-Gesellschaft
Ort: digital
Chair der Sitzung: Andreas Schulz, soziologiemagazin e.V.
Chair der Sitzung: Veronika Riedl, Soziologiemagazin
Chair der Sitzung: Cathrin Mund, Universität Bayreuth / soziologiemagazin e.V.
Chair der Sitzung: Marlene Müller-Brandeck, Ludwig-Maximilians-Universität München
Chair der Sitzung: Philipp Meinert, Soziologiemagazin
digital 
17:00 - 19:00ad_WohnUndCoro: Ad-hoc-Gruppe - Wohnen und Corona – Krise als Chance und/oder Brennglas für Missstände?
Ort: digital
Chair der Sitzung: Katrin Roller, Technische Universität München
Chair der Sitzung: Sandra Eck, Frauenakademie München
digital 
17:00 - 19:00Sek_Alter: Sektionsveranstaltung - Corona-Prekarität? Lebenssituationen älterer Menschen unter Pandemie-Bedingungen
Ort: digital
Chair der Sitzung: Claudia Vogel, Hochschule Neubrandenburg
Chair der Sitzung: Miranda Leontowitsch, Goethe-University Frankfurt

Sektion Alter(n) und Gesellschaft (DGS)

digital 
17:00 - 19:00Sek_Arbeit: Sektionsveranstaltung - Die Corona-Krise und der Wert der Arbeit
Ort: digital
Chair der Sitzung: Mascha Will-Zocholl, Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung
Chair der Sitzung: Dominik Klaus, Universtität Wien

Sektion Arbeits- und Industriesoziologie (DGS), Sektion Arbeitssoziologie (ÖGS)

digital 
17:00 - 19:00Sek_Fam: Sektionsveranstaltung - Familie und Partnerschaft in Zeiten der Corona-Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Ulrike Zartler, Universität Wien

Sektion Familiensoziologie (DGS)

digital 
17:00 - 19:00Sek_MethQual: Sektionsveranstaltung - Sozialwissenschaftliche Forschung auf Distanz? Zu den methodologischen, methodischen und epistemologischen Herausforderungen während und nach der Corona-Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Dimitri Prandner, Johannes Kepler Universität Linz
Chair der Sitzung: Daniela Schiek, Universität Hamburg
Chair der Sitzung: Larissa Schindler, Universität Bayreuth
Chair der Sitzung: Heike Greschke, Technische Universität Dresden

Soziologische Methoden und Forschungsdesigns (ÖGS), Methoden der qualitativen Sozialforschung (DGS)

digital 
17:00 - 19:00Sek_Profess: Sektionsveranstaltung - Expertentum zwischen Erosion und Konsolidierung
Ort: digital
Chair der Sitzung: Tobias Sander, International University of Cooperative Education
Chair der Sitzung: Hannu Turba, Universität Kassel

Sektion Professionssoziologie (DGS)

digital 
17:00 - 19:00Sek_ReliS: Sektionsveranstaltung - Corona und die Spiritualität von Verschwörungsnarrativen
Ort: digital
Chair der Sitzung: Annette Schnabel, Heinrich-heine-Universität Düsseldorf
Chair der Sitzung: Alexander Yendell, Universität Leipzig
Chair der Sitzung: Kornelia Sammet, Deutsches Jugendinstitut

Sektion Religionssoziologie (DGS)

digital 
17:00 - 19:00Sonder_Sozforschung: Sonderveranstaltung - Sozialforschung unter Coronabedingungen
Ort: digital
Chair der Sitzung: Michaela Pfadenhauer, Universität Wien

Prekarität von Forschung und Forschenden durch die Pandemie

 

Sonderveranstaltung der DGS-Sektion Wissenssoziologie

beim DGS ÖGS Soziologiekongress 23.-25.08.2021

 

Organisation und Moderation:

Prof. Dr. Michaela Pfadenhauer (Universität Wien)

Prof. Dr. Boris Traue (Universität Luxemburg)

 

Seit März 2020 vollzieht sich empirische Sozialforschung unter verschärften Bedingungen, wenn sie überhaupt durchgeführt werden kann. Anpassungen von Forschungsdesigns sind an der Tagesordnung, die sich im Zuge von Lockdowns, Lockerungen und immer wieder neuen Maßnahmen aber laufend ändert. Gleichzeitig laufen die Projekte, Berichtspflichten, die befristeten Arbeitsverträge unter durch Homeoffice, Home Teaching und Betreuungspflichten erschwerten Arbeitsbedingungen weiter: Was bedeutet das für den sozialwissenschaftlichen Erkenntnisgewinn, was für den gesellschaftlichen Ertrag aus den Sozialwissenschaften? Welche Konsequenzen hat dies für (sozial-)wissenschaftliches Arbeiten, welche für wissenschaftliche Karrieren schlechthin?


Gegenstand der Sonderveranstaltung sind die bis hin zu Fragen der Forschungsethik reichende Gefährdung der empirischen Sozialforschung ebenso wie die Folgen für (Nachwuchs-)Karrieren aufgrund gefährdeter (Qualifikation-)Projekte. Diskutiert werden sollen also die sich aus der Pandemie ergebenden Probleme für die Forschungspraxis, die zunehmende Prekarisierung durch verzögerte Abschlussarbeiten sowie Gefahren des Forschungs-Mainstreaming.

 

Es diskutieren (in der geplanten Reihenfolge ihres Inputs):

 

Prof. em. Dr. Jo Reichertz (KWI Essen), Initiator des DGS-Forums „Corona und die Krise der sozialwissenschaftlichen Forschung“

 

Dr. Tilo Grenz (Uni Wien), Mitglied der Mittelbau-Initiative am Institut für Soziologie der Universität Wien

 

Prof. Dr. Gerlinde Mautner (WU Wien), Vizepräsidentin des FWF, Fachbereich Geistes- und Sozialwissenschaften

 

Prof. Dr. Mechthild Bereswill (Uni Kassel), Mitglied des DFG-Fachkollegiums Empirische Sozialforschung

 

Dr. Paul Eisewicht (TU Dortmund) auf einer mit einem DFG-Projekt eingeworbenen eigenen Stelle

digital 
19:15 - 20:15Soziologie des Weines
Ort: digital
Chair der Sitzung: Karl-Michael Brunner, Wirtschaftsuniversität Wien

Begeben Sie sich auf eine soziologische Entdeckungsreise durch die Welt des Wiener Weines! 

Da aufgrund der Pandemie der Kongress nicht in Wien stattfindet, haben wir die Stadt des Weingenusses und ihre köstlichen Erzeugnisse in die virtuelle Welt gebracht. Wien und Wein passen nicht nur phonetisch zueinander, sondern sind auch kulturell unzertrennlich. So ist es umso passender sich auf einer soziologischen Ebene einem der Lieblingsweine der Wiener*innen, dem Gemischten Satz zu näheren. Erfahren Sie mehr über diese Wiener Spezialität von Univ. Prof. Dr. Karl-Michael Brunner, einem renommierten Soziologen und Weinkenner, während sie den Wein selbst probieren. Probiert werden der Wiener Gemischte Satz und der Wiener Gemischte Satz Nussberg. Anschließend an den Vortrag können sie auch gerne länger bleiben und sich mit anderen Weinliebhaber*innen und Interessierten austauschen.

 Vergessen Sie nicht für eine gemeinsame Verköstigung den Wein so früh wie möglich zu bestellen, damit der Wein auch rechtzeitig bei Ihnen ankommt!Wir empfehlen folgende beide Sorte von Wein & CO mit Gratislieferung ab 25 Euro:

- Wiener Gemischter Satz 2020

https://www.weinco.at/produkt/rotes-haus-wiener-gemischter-satz-2020-61027950.2020

- Wiener Gemischter Satz Nussberg 2020

www.weinco.at/produkt/rotes-haus-wiener-gemischter-satz-nussberg-2020-61027952.2020

digital 
19:30 - 21:00Sonder_Virologie: Sonderveranstaltung - Krise ohne Ende? Inzidenzen, Impfungen und die Rückkehr zur Normalität
Ort: digital
Chair der Sitzung: Alexander Bogner, Österreichische Gesellschaft für Soziologie

Wird uns eine erhöhte Impfquote zurück in die (alte?) Normalität bringen? Soll die Politik neue Anreize für das Impfen schaffen? Welche Zahlen sollen die Corona-Politik bestimmen - eine neue Inzidenz oder ein Bündel von Indikatoren? In diesen aktuellen Fragen spiegelt sich die Hartnäckigkeit der gegenwärtigen Krise. Sie machen auch deutlich, dass sich das Krisenmanagement nicht allein auf virologisches Fachwissen stützen kann. In einer interdisziplinären Podiumsdiskussion sollen daher auch ethische und soziale Dimensionen der Krise beleuchtet werden, um maßgebliche disziplinäre Perspektiven miteinander ins Gespräch zu bringen.

Andreas Bergthaler (Virologe, Österreichische Akademie der Wissenschaften)

https://cemm.at/research/groups/andreas-bergthaler-group/people

Christiane Druml (Ethikerin und Juristin, Unesco-Lehrstuhl für Bioethik und Leiterin der österreichischen Bioethikkommission)

https://www.meduniwien.ac.at/web/internationales/unesco-lehrstuhl-fuer-bioethik/

Karin Fischer (Soziologin, Universität Linz)

https://www.jku.at/institut-fuer-soziologie/abteilungen/soziologie-mit-den-schwerpunkten-innovation-und-digitalisierung/team/karin-fischer

Moderation: Lukas Wieselberg (Österreichischer Rundfunk, ORF Science)

digital 
Datum: Dienstag, 24.08.2021
9:00 - 11:00Plenum_Expertise: Plenum - Expertise in der Coronakrise
Ort: digital
Chair der Sitzung: Ulrike Zartler, Universität Wien
Chair der Sitzung: Wolfgang Menz, Universität Hamburg
digital 
9:00 - 11:00Plenum_Körper: Plenum - Pandemische Biosozialitäten: Körper, Praktiken, Sozialformen zwischen Krisenerfahrung und Bewältigungsstrategie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Katharina Liebsch, Helmut Schmidt Universität Hamburg
Chair der Sitzung: Katharina Hoppe, Goethe-Universität Frankfurt
digital 
9:00 - 11:00Plenum_Rekonfigurationen: Plenum - Rekonfigurationen von Grenz- und Care-Regimen in Zeiten von Corona / Reconfigurations of border and care regimes in Corona times
Ort: digital
Chair der Sitzung: Brigitte Aulenbacher, Johannes Kepler Universität
Chair der Sitzung: Darja Klingenberg, Viadrina Universität
digital 
11:30 - 13:30ad_AktFamiÖ: Ad-hoc-Gruppe - Familienforschung in Österreich
Ort: digital
Chair der Sitzung: Eva-Maria Schmidt, University of Vienna
digital 
11:30 - 13:30ad_AmbiAnonyÜber: Ad-hoc-Gruppe - Ambivalenz, Anonymität, Überforderung – Aktuelle Spannungsfelder an Hochschulen vor dem Hintergrund des digitalen Lehrens und Lernens
Ort: digital
Chair der Sitzung: Katharina Resch, Universität Wien
Chair der Sitzung: Isabel Steinhardt, Universität Kassel
digital 
11:30 - 13:30ad_CovCriCarChange: Ad-hoc-Gruppe - Covid, Crisis, Care and Change?
Ort: digital
Chair der Sitzung: Antonia Kupfer, Technische Universität Dresden
Chair der Sitzung: Constanze Stutz, TU Dresden
digital 
11:30 - 13:30ad_DigiNachhaltigkeit: Ad-hoc-Gruppe - Digitalisierung/Nachhaltigkeit – vor und nach Corona. Sozial- und gesellschaftstheoretische Perspektiven auf das Verhältnis von Digitalisierung und Nachhaltigkeit
Ort: digital
Chair der Sitzung: Sarah Lenz, Universität Hamburg
Chair der Sitzung: Anna Henkel, Universität Passau
digital 
11:30 - 13:30ad_DPraxSozTheobil: Ad-hoc-Gruppe - Die Praxis soziologischer Theoriebildung
Ort: digital
Chair der Sitzung: Fabian Anicker, WWU Münster
Chair der Sitzung: André Armbruster, Universität Duisburg-Essen
digital 
11:30 - 13:30ad_IntimiUSex: Ad-hoc-Gruppe - Intimität und Sexualität in Zeiten physischer Distanzierung
Ort: digital
Chair der Sitzung: Barbara Rothmüller, Sigmund Freud Universität Wien
Chair der Sitzung: Laura Wiesböck, Sigmund Freud Privatuniversität
Chair der Sitzung: Emelie Rack, Sigmund Freud Privatuniversität Wien
digital 
11:30 - 13:30ad_JugendLebensw: Ad-hoc-Gruppe - Jugendliche Lebenswelten in Zeiten von Corona: Herausforderungen, Auswirkungen auf Engagement, Freizeitgestaltung und Peeraktivitäten
Ort: digital
Chair der Sitzung: Marco Schott, Deutsches Jugendinstitut Außenstelle Halle
Chair der Sitzung: Maren Zschach, Deutsches Jugendinstitut, Außenstelle Halle
digital 
11:30 - 13:30ad_PandemienHIV: Ad-hoc-Gruppe - Pandemie(n) - Corona aus Sicht der HIV/Aids-Krise
Ort: digital
Chair der Sitzung: Heiner Schulze, Hochschule Nordhausen
digital 
11:30 - 13:30ad_PandExpertise: Ad-hoc-Gruppe - Pandemie der Expertise? Prozesse der Wissensbewertung in der "(Post-)Corona-Gesellschaft"
Ort: digital
Chair der Sitzung: Sebastian Klimasch, Universität Trier
Chair der Sitzung: Stefan Nicolae, Universität Trier
digital 
11:30 - 13:30ad_SocialDistan: Ad-hoc-Gruppe - Social Distancing und neue Raumformen der Interaktion
Ort: digital
Chair der Sitzung: René Tuma, TU Berlin
Chair der Sitzung: Paul Eisewicht, Technische Universität Dortmund
Chair der Sitzung: Ajit Singh, TU Berlin
Chair der Sitzung: Hubert Knoblauch, TU Berlin
digital 
11:30 - 13:30ad_StruktBenach: Ad-hoc-Gruppe - Strukturelle Benachteiligung von Müttererwerbstätigkeit im deutschsprachigen Raum als Folge von Homeoffice und Lockdown in der Corona Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Felizitas Sagebiel, Bergische Universität Wuppertal
digital 
11:30 - 13:30ad_transdiszli: Ad-hoc-Gruppe - Transdisziplinäre Forschung – ein wegweisender Modus der Krisenbearbeitung?
Ort: digital
Chair der Sitzung: Andrea Dorothea Bührmann, universität Göttingen
Chair der Sitzung: Stephan Lorenz, Friedrich Schiller Universität
digital 
11:30 - 13:30ad_VonBrenngläser: Ad-hoc-Gruppe - Untersuchungen zur pandemischen Gesellschaftskritik: Von Brenngläsern, großen Plänen und scharfen Einschnitten
Ort: digital
Chair der Sitzung: Desiree Waibel, Universität Bremen
Chair der Sitzung: Nils C. Kumkar, Unversität Bremen
digital 
11:30 - 13:30ad_WissenschInDerPan: Ad-hoc-Gruppe - Wissenschaft in der Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Jochen Gläser, TU Berlin
digital 
11:30 - 13:30Sek_Gesch: Sektionsveranstaltung - Krisen und ihre Spuren in der Soziologiegeschichte
Ort: digital
Chair der Sitzung: Christian Dayé, TU Graz
Chair der Sitzung: Claudius Härpfer, RWTH Aachen University

Sektion Soziologiegeschichte (DGS), Sektion Geschichte der Soziologie (ÖGS)

digital 
11:30 - 13:30Sek_KörperSport: Sektionsveranstaltung - Verkörperte Sozialität im Ausnahmezustand: Körper- und emotionssoziologische Perspektiven auf Vollzug, Darstellung und Bewältigung von ‚Nähe auf Distanz‘
Ort: digital
Chair der Sitzung: Stefan Laube, Johannes Kepler Universität Linz
Chair der Sitzung: Antonia Schirgi, Universität Graz
Chair der Sitzung: Tobias Boll, Johannes Gutenberg-Universität (JGU) Mainz

Sektion Soziologie des Körpers und des Sports (DGS), Sektion Körper- und Emotionssoziologie (ÖGS)

digital 
11:30 - 13:30Sek_Orga: Sektionsveranstaltung - Die Organisation der Krise. Die Corona-Pandemie als Herausforderung für die Organisationssoziologie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Marco Jöstingmeier, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
Chair der Sitzung: Susanne Pernicka, Johannes Kepler Universität Linz

Sektion Organisationssoziologie (DGS)

digital 
11:30 - 13:30Sek_PolSoz: Sektionsveranstaltung - Zwischen Technokratie und Protest? Zur Politisierung und Popularisierung der Wissenschaft in der Öffentlichkeit
Ort: digital
Chair der Sitzung: Insa Pruisken, Universität Bamberg
Chair der Sitzung: Thomas Kern, Universität Bamberg

Sektion Politische Soziologie (DGS)

digital 
11:30 - 13:30Sek_SozArbeit: Sektionsveranstaltung - Transformationen der Sozialen Arbeit in Zeiten von Corona
Ort: digital
Chair der Sitzung: Hemma Mayrhofer, Universität Innsbruck

Sektion Soziale Arbeit (ÖGS)

digital 
13:30 - 14:30Lunch Break Session - Gesellschaftliche Verantwortung und technische Herausforderungen. Verlage heute
Ort: digital
Chair der Sitzung: Cori Mackrodt, Springer VS/Springer Nature

Die Digitalisierung und Internationalisierung verändern die wissenschaftliche Praxis und das wissenschaftlichen Publizieren - und damit natürlich auch die Anforderungen an Verlage sowie die Art der Kooperation zwischen den Akteuren. Da wir mitten in dieser Veränderung sind und die Entwicklung immer schneller verläuft, ist es schwierig, den Überblick über Anforderungen an und Leistungen von Verlagen zu behalten. 

Wir laden Sie daher zu einem kurzen Vortrag zum Selbstverständnis von Springer VS und seiner Verortung im wissenschaftlichen Feld und der sich daran anschließenden Diskussion ein.

digital 
13:30 - 14:30Lunch-Break-Session - Die Misstrauensgemeinschaft der Querdenker
Ort: digital
Chair der Sitzung: Miryam Schellbach, Campus Verlag GmbH

Die Corona-Pandemie und die darauf reagierende Infektionsschutzpolitik der Bundesregierung haben eine neue Bewegung hervorgebracht: die ›Querdenker‹. Über die soziale Zusammensetzung, das Mediennutzungsverhalten und die Wissenspraktiken dieser Gruppe ist bisher wenig bekannt. Erstmals hat eine interdisziplinäre Gruppe von Sozialwissenschaftler_innen diese Proteste umfassend untersucht, um zu verstehen, warum die Bewegung entstanden ist, was sie bewegt und wie sie agiert. In den Fokus rücken die unterschiedlichen Protestgruppen von wirtschaftlich Betroffenen über Impfgegner_innen und Esoteriker_innen bis hin zu Verschwörungstheoretiker_innen und rechtsradikalen Protestierenden. Prof. Dr. Boris Holzer (Uni Konstanz) und Prof. Dr. Sven Reichardt (Uni Konstanz) geben einen faszinierenden Einblick in die Welt der Querdenker, ihre Motivationen, Argumentationen und Verhaltensweisen.

digital 
13:30 - 14:30Lunch-Break-Session - Transkription, Spracherkennung und Auswertung (Vortrag und Fragerunde - 50 min)
Ort: digital
Chair der Sitzung: Thorsten Dresing, audiotranskription - dr. dresing & pehl GmbH

Thorsten Dresing gibt einen Überblick über zentrale Fragen der Transkription von Interviewdaten wie bspw. Regelsystemen, Fehlerquoten, f4transkript sowie Hinweisen zu Qualitätsverbesserung. Auch die neue Spracherkennung f4x wird besprochen und dargestellt, für welche Daten ein zeitlicher Vorteil wahrscheinlich ist. Schließlich gibt es einen Kurzüberblick über qualitative Forschungsmethoden im Allgemeinen und Kompatibilität mit den Funktionsumfängen aktueller QDA-Software am Beispiel f4analyse. Alle Teilnehmenden erhalten eine 6-Monats Lizenz, der verwendeten Software.

Zugang zur Veranstaltung erhalten Sie über https://www.audiotranskription.de/tagung/ ab 15 Minuten vor Beginn

digital 
14:30 - 16:30Plenum_DiePostCorona: Plenum - Die Post-Corona-Gesellschaft: Begriffsproblematik und Krisensemantik
Ort: digital
Chair der Sitzung: Martina Löw, TU Berlin
Chair der Sitzung: Uwe Schimank, Universität Bremen
digital 
14:30 - 16:30Plenum_NachDerNatur: Plenum - Nach der Naturbeherrschung: Impulse der Covid-19-Krise für eine globale nachhaltige Entwicklung?
Ort: digital
Chair der Sitzung: Marina Fischer-Kowalski, Universität für Bodenkultur, Wien
Chair der Sitzung: Johann Behrens, keine (Rentner)
digital 
14:30 - 16:30Plenum_Pandemic: Plenum - Pandemic Classism, Sexism, Ageism, Racism? Intersektionale Differenzierungen während und nach der Corona-Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Anna Wanka, Goethe Universität Frankfurt am Main
digital 
17:00 - 19:00ad_AutoriUndLegi: Ad-hoc-Gruppe - Autorität und Legitimität in Krisenzeiten: Polizeiarbeit in der Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Stefan Kaufmann, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Chair der Sitzung: Sabrina Ellebrecht, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Chair der Sitzung: Paul Luca Herbinger, Vienna Centre for Societal Security
Chair der Sitzung: Roger von Laufenberg, VICESSE Vienna Centre for Societal Security
digital 
17:00 - 19:00ad_DigitPräsenzQuoVad: Ad-hoc-Gruppe - Digitale Präsenz – Quo vadis? Zu Verfasstheit leiblicher Kopräsenz in digitalisierten Settings
Ort: digital
Chair der Sitzung: Marija Stanisavljeivc, Pädagogische Hochschule Luzern
Chair der Sitzung: Alexa Maria Kunz, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Chair der Sitzung: Tilo Grenz, Bertha von Suttner Privatuniversität
digital 
17:00 - 19:00ad_DSexFeld: Ad-hoc-Gruppe - Das sexuelle Feld nach der Corona-Krise
Ort: digital
Chair der Sitzung: Rüdiger Lautmann, Universität Bremen
Chair der Sitzung: Stefanie Duttweiler, Berner Fachhochschule Soziale Arbeit (Schweiz)
Chair der Sitzung: Daniela Klimke, Polizeiakademie Niedersachsen
digital 
17:00 - 19:00ad_eNeuerDigiStruW: Ad-hoc-Gruppe - Ein neuer, digitaler Strukturwandel der Öffentlichkeit?
Ort: digital
Chair der Sitzung: Sebastian Sevignani, Universität Jena
Chair der Sitzung: Martin Seeliger, Universität Hamburg
digital 
17:00 - 19:00ad_gloKriUPlanGemei: Ad-hoc-Gruppe - Globale Krisen und planetarisches Gemeinwohl - Theoretische und empirische Perspektiven
Ort: digital
Chair der Sitzung: Ramin Bahrami, Universität Bonn
Chair der Sitzung: Evelyn Moser, Universität Bonn
digital 
17:00 - 19:00ad_MobilerArbPos: Ad-hoc-Gruppe - Mobiler Arbeiten Post-Corona!? Konzeptionelle Überlegungen und empirische Befunde zum intensivierten Wandel der Arbeitswelt von Wissens- und Büroarbeiter*innen im Kontext der Corona-Pandemie und in ihren Nachwirkungen
Ort: digital
Chair der Sitzung: Ina Krause, TU Dresden
Chair der Sitzung: Christian Gerhards, Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
digital 
17:00 - 19:00ad_Nachwuchspanel: Ad-hoc-Gruppe - Nachwuchspanel: Studium und Lehre unter pandemischen Bedingungen
Ort: digital
Chair der Sitzung: Lukas Woell, Deutsche Nachwuchsgesellschaft für Politik- und Sozialwissenschaft (DNGPS)
digital 
17:00 - 19:00ad_SozialeRepro: Ad-hoc-Gruppe - Soziale Reproduktion in der Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Emma Dowling, Universitaet Wien
Chair der Sitzung: Mike Laufenberg, Friedrich-Schiller-Universität
digital 
17:00 - 19:00ad_soziobiolog: Ad-hoc-Gruppe - Soziobiologische Ansätze aus der Formationszeit der Soziologie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Sebastian Klauke, Ferdinand-Tönnies-Gesellschaft e. V.
Chair der Sitzung: Dieter Haselbach, Universität Marburg
Chair der Sitzung: Carsten Schlüter-Knauer, Fachhochschule Kiel
Chair der Sitzung: Christian Swertz, Universitäe Wien
digital 
17:00 - 19:00ad_Unsichtbare: Ad-hoc-Gruppe - Unsichtbare Ungleichheiten in Zeiten der Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Carina Altreiter, Wirtschaftsuniversität Wien
Chair der Sitzung: Cornelia Dlabaja, ÖGS Sektion Soziale Ungleichheit
Chair der Sitzung: Raphaela Kogler, Universität Wien
digital 
17:00 - 19:00ad_Verketzbarkeit: Ad-hoc-Gruppe - Verletzbarkeit in der (Post-)Corona-Gesellschaft. Erfahrungssensible soziologische Zugänge zu Vulnerabilitätsphänomenen
Ort: digital
Chair der Sitzung: Antonia Schirgi, Universität Graz
Chair der Sitzung: Claudia Peter, nonpin
Chair der Sitzung: Frithjof Nungesser, Österreichische Akademie der Wissenschaften
Chair der Sitzung: Dennis Wilke, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
digital 
17:00 - 19:00ad_VonDerSozialenBeweg: Ad-hoc-Gruppe - Von der sozialen Bewegung zur Institution? 'Volkgesundheit', Public Health und die Bedeutung der medizinischen Kulturkritik
Ort: digital
Chair der Sitzung: Moritz von Stetten, Universität Bonn
Chair der Sitzung: Corvin Rick, Universität Bonn
digital 
17:00 - 19:00ad_WohnKrise: Ad-hoc-Gruppe - Wohnungskrise – Wohnungspolitik
Ort: digital
Chair der Sitzung: Matthias Bernt, Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung
digital 
17:00 - 19:00Sek_Jugend: Sektionsveranstaltung - Digitalisierung und Jugend
Ort: digital
Chair der Sitzung: Paul Eisewicht, Technische Universität Dortmund
Chair der Sitzung: Natalia Wächter, Ludwig-Maximilians-Universität München

Sektion Jugendsoziologie (DGS)

digital 
17:00 - 19:00Sek_LandSoz: Sektionsveranstaltung - Post-Corona: Neue Wertschätzung des ländlichen Raumes?
Ort: digital
Chair der Sitzung: Markus Schermer, Universität Innsbruck
Chair der Sitzung: Jana Rückert-John, Hochschule Fulda
Chair der Sitzung: Petra Hagen Hodgson, ZHAW Wädenswil

Sektion Ländliche Sozialforschung (ÖGS), Sektion Land-, Agrar- und Ernährungssoziologie (DGS)

digital 
17:00 - 19:00Sek_Migration: Sektionsveranstaltung - Pandemische Verhältnisse und nationalisierte Solidarität in der Migrationsgesellschaft
Ort: digital
Chair der Sitzung: Niki Kubaczek, ÖGS Sektion Migrations- und Rassismusforschung

Sektion Migrations- und Rassismusforschung (ÖGS), Sektion Migration und ethnische Minderheiten (DGS), Forschungskomitee Migration und Minderheiten

digital 
17:00 - 19:00Sek_Netzw: Sektionsveranstaltung - Distanzierung als Herausforderung für soziale Netzwerke
Chair der Sitzung: Malte Doehne, Universität Zürich
Chair der Sitzung: Sören Petermann, Ruhr-Universität Bochum

Soziologische Netzwerkforschung (DGS)

 
17:00 - 19:00Sek_WissSoz: Sektionsveranstaltung - Labilität von Wissen. Wissenspolitiken und Wissenskulturen im Umgang mit der Corona-Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Angelika Poferl, TU Dortmund University
Chair der Sitzung: Michaela Pfadenhauer, Universität Wien

Sektion Wissenssoziologie (DGS)

digital 
19:15 - 20:15Willkommen in Wien – Film- und Quizabend
Ort: digital

Willkommen in Wien – Film- und Quizabend

Wann? Dienstag, den 24.08.2021 um 19:15 Uhr
Wo?https://gather.town/i/Fvxd3u1B (nutzen sie am besten Chrome oder Firefox, mehr Infos zur Bedienung finden Sie in unserer Anleitung für gather.town)

Ein Spaziergang entlang der Ringstraße, ein Besuch in der Staatsoper oder eine Fahrt mit dem Fiaker? Die lebenswerteste Stadt der Welt weiß bei einem Besuch mit diesen und vielen weiteren Qualitäten zu überzeugen.

Von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Wiens über die prächtigen Gemeindebauten der Zwischenkriegszeit bis zu ein paar Fakten über die österreichische  Soziologie und deren Vertreter*innen werden wir bekannte sowie unentdeckte Seiten der Stadt gemeinsam erkunden und auf den Spuren der alten Kaiserzeit und des Roten Wiens wandern.

Anschließend können Sie sich bei  einer kleinen Quizrunde über Wien mit uns und anderen Zuschauer*innen austauschen und dabei noch etwas mehr über Wien erfahren.

Wir freuen uns Ihnen einen kleinen Einblick in die österreichische Hauptstadt zeigen zu können!

digital 
19:30 - 21:00Sonder_PublicSoc: Sonderveranstaltung - Public Sociology
Ort: digital
Chair der Sitzung: Birgit Blättel-Mink, Goethe-Universität Frankfurt am Main
Chair der Sitzung: Brigitte Aulenbacher, Johannes Kepler Universität

Gesprächsteilnehmer*innen:

Manuela Boatca (Universität Freiburg)

Allegra Baumann und Thomas Lenz (Sozioskop)

Barbara Blaha (Momentum-Institut)

Jörg Flecker (Universität Wien)

Stephan Lessenich (IfS und Goethe-Universität Frankfurt/M.)

In den letzten Jahren hat die öffentliche Soziologie auch in der deutschsprachigen Diskussion einen festen, wenngleich umstrittenen Platz eingenommen. Damit hat die traditionsreiche Frage, was das Fach leisten kann und soll, weitere Aufmerksamkeit erfahren – und zwar angesichts einer Gesellschaft, die seit Jahrzehnten im Krisenmodus ist, zuletzt durch die Corona-Krise. Die Pandemie selbst ist zum einen als Folge ökonomischer und politischer Weichenstellungen zu verstehen, die zu sozial-ökologischen Gefährdungen erheblichen Ausmaßes geführt haben. Zum anderen entscheidet die Art und Weise, wie sie staatlich und gesellschafts- wie alltagspolitisch bearbeitet wird, mit darüber, wie die Weichen in die Zukunft gestellt werden.

Die Abendveranstaltung setzt hier in Form eines Gesprächs an, das die Krisen in Folge von Corona zum Thema hat. Was ökologische, ökonomische, soziale und politische Herausforderungen angeht, gehören die Klima-, Wirtschafts- und Sozialstaatskrisen zu den großen Themen der Gegenwartsgesellschaft. Diskutiert werden sollen folgende Fragen: In welcher Weise werden diese Krisen von der Pandemie beeinflusst? Stellt die Pandemie eine Zäsur im bisherigen Krisenmodus dar? Welche Veränderungen für die Zeit nach Corona deuten sich an? Was kann eine öffentliche Soziologie mit Blick auf gegenwärtige und zukünftige gesellschaftliche Krisenbearbeitungen leisten? In welcher Weise ist eine öffentliche Soziologie mit Blick auf nationale, trans-, inter- und supranationale wie globale Entwicklungen herausgefordert?

 

Moderation:

Brigitte Aulenbacher und Birgit Blättel-Mink

 

Gesprächsteilnehmer*innen:

Manuela Boatca (Universität Freiburg)

Allegra Baumann und Thomas Lenz (Sozioskop)

Barbara Blaha (Momentum-Institut)

Jörg Flecker (Universität Wien)

Stephan Lessenich (IfS und Goethe-Universität Frankfurt/M.)

digital 
Datum: Mittwoch, 25.08.2021
9:00 - 11:00ad_DVerwDesNotf: Ad-hoc-Gruppe - Die Verwaltung des Notfalls: Wissensregime, Rationalitäten, Regulationstechniken
Ort: digital
Chair der Sitzung: Nils Ellebrecht, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Chair der Sitzung: Stefan Kaufmann, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Chair der Sitzung: Sven Opitz, Philipps-Universität Marburg
Chair der Sitzung: Frank Welz, Universität Innsbruck
digital 
9:00 - 11:00ad_DynamikUSub: Ad-hoc-Gruppe - Dynamik und subjektive Bedeutung egozentrierter Netzwerke in der Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: André Knabe, Universität Rostock
Chair der Sitzung: Andreas Klärner, Thünen-Institut für Ländliche Räume
Chair der Sitzung: Arne Koevel, Universität Bremen
digital 
9:00 - 11:00ad_EvolutiSoz: Ad-hoc-Gruppe - Evolutionäre Soziologie. Zur Interaktion biologischer, sozialer und kultureller Einflüsse auf menschliches Verhalten
Ort: digital
Chair der Sitzung: Manfred Hammerl, Universität Graz
Chair der Sitzung: Nicole Holzhauser, TU Braunschweig
Chair der Sitzung: Sebastian Schnettler, CvO Universität Oldenburg
Chair der Sitzung: Kai Pierre Willführ, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
digital 
9:00 - 11:00ad_GlobaleUngInPost: Ad-hoc-Gruppe - Globale Ungleichheiten in (post-)pandemischen Zeiten
Ort: digital
Chair der Sitzung: Karin Fischer, Institut für Soziologie, Johannes Kepler Universität Linz
Chair der Sitzung: Fabio Santos, Freie Universität Berlin / Aarhus University
digital 
9:00 - 11:00ad_KunstUKult: Ad-hoc-Gruppe - Kunst und Kultur im Griff der Pandemie. Transformationen, Herausforderungen und Folgen von Covid 19 für Kunst und Kultur
Ort: digital
Chair der Sitzung: Uta Karstein, Universität Leipzig
Chair der Sitzung: Nina Tessa Zahner, Kunstakademie Duesseldorf
Chair der Sitzung: Guy Schwegler, Universität Luzern
Chair der Sitzung: Olivier Moeschler, Universität Lausanne
digital 
9:00 - 11:00ad_LiveInBetreu: Ad-hoc-Gruppe - Live-In-Betreuung im Lockdown?
Ort: digital
Chair der Sitzung: Brigitte Aulenbacher, Johannes Kepler Universität
digital 
9:00 - 11:00ad_MitTierenDur: Ad-hoc-Gruppe - Mit Tieren durch die Pandemie. (Un-)Sichtbarkeiten von Tieren in sozialen Annäherungs- und Abgrenzungsprozessen
Ort: digital
Chair der Sitzung: Kerstin Jürgens, Universität Kassel
Chair der Sitzung: Sarah Mönkeberg, Universität Kassel
digital 
9:00 - 11:00ad_ÖsteWäCorona: Österreich während der Corona-Pandemie – Ergebnisse aus sozialwissenschaftlichen Umfragen
Chair der Sitzung: Dimitri Prandner, Johannes Kepler Universität Linz
 
9:00 - 11:00ad_PandemicScien: Ad-hoc-Gruppe - Pandemic Science: Forschung und Lehre in der digitalisierten Arbeitsorganisation
Ort: digital
Chair der Sitzung: Maria Keil, University of Bristol
digital 
9:00 - 11:00ad_PraxisDesPro: Ad-hoc-Gruppe - Praxis des Problems. Wie entstehen und wirken gesellschaftliche Probleme?
Ort: digital
Chair der Sitzung: Christoph Kircher, Universität Innsbruck
Chair der Sitzung: Christine Neubert, Universität Hamburg
digital 
9:00 - 11:00ad_RaumforschRau: Ad-hoc-Gruppe - Raumforschung ohne Raum. Sozialwissenschaftliche Herausforderungen und Strategien in (Post-)Corona-Zeiten
Ort: digital
Chair der Sitzung: Michael Wetzels, Technische Universität Berlin
Chair der Sitzung: Vivien Sommer, TU Berlin
digital 
9:00 - 11:00ad_Studieren: Ad-hoc-Gruppe - Studieren in Zeiten der Corona-Pandemie: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf soziale Ungleichheiten im Studienverlauf
Ort: digital
Chair der Sitzung: Lena M. Zimmer, Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW)
Chair der Sitzung: Markus Lörz, DZHW
digital 
9:00 - 11:00AmC_1: Author meets Critics: Annemarie Mol - Eating in Theory
Ort: digital
Chair der Sitzung: Jan-Hendrik Passoth, Europa-Universität Viadrina
Chair der Sitzung: Paula-Irene Villa Braslavsky, LMU München
Chair der Sitzung: Tobias Boll, Johannes Gutenberg-Universität (JGU) Mainz
digital 
9:00 - 11:00Sek_Europa: Sektionsveranstaltung - Green Deal 2050 vs. Covid-19
Ort: digital
Chair der Sitzung: Vincent Gengnagel, Europa-Universität Flensburg
Chair der Sitzung: Sebastian Büttner, Freie Universität Berlin
Chair der Sitzung: Katharina Zimmermann, Universität Hamburg

Sektion Europasoziologie (DGS)

digital 
9:00 - 11:00Sek_FrauenG: Sektionsveranstaltung - Solidarität(en) im Kontext multipler Ungleichheitsverhältnisse
Ort: digital
Chair der Sitzung: Helen Schwenken, Universität Osnabrück
Chair der Sitzung: Katharina Kreissl, Universität Salzburg

Sektion Feministische Theorie und Geschlechterforschung (ÖGS), Sektion Frauen- und Geschlechterforschung (DGS), Forschungskomitee Geschlechterforschung (SGS)

digital 
9:00 - 11:00Sek_Kindheit: Sektionsveranstaltung - Kindheit und Pandemie - Diskurse, Räume, Institutionen
Ort: digital
Chair der Sitzung: Raphaela Kogler, Universität Wien
Chair der Sitzung: Lars Alberth, Leuphana Universität Lüneburg

Sektion Soziologie der Kindheit (DGS)

digital 
9:00 - 11:00Sek_SozPol: Sektionsveranstaltung - Pandemie, Krisen und soziale Sicherheit. Vertrauen durch, Vertrauen in Sozialpolitik
Ort: digital
Chair der Sitzung: Thilo Fehmel, HTWK Leipzig
Chair der Sitzung: Stefanie Börner, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Sektion Sozialpolitik (DGS)

digital 
9:00 - 11:00Sek_Wirtsch: Sektionsveranstaltung - Wirtschaften vor, in und nach der Pandemie: Kontinuitäten und Brüche
Ort: digital
Chair der Sitzung: Lisa Knoll, Universität Paderborn
Chair der Sitzung: Sebastian Nessel, University of Graz

Sektion Wirtschaftssoziologie (ÖGS), Sektion Wirtschaftssoziologie (DGS), Forschungskomitee Wirtschaftssoziologie (SGS)

digital 
9:00 - 11:00Sek_WissTechnik: Sektionsveranstaltung - Kommunikation in der Krise. Wissenschaft und ihre Öffentlichkeiten
Ort: digital
Chair der Sitzung: Martina Franzen, Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Chair der Sitzung: Alexander Bogner, Österreichische Gesellschaft für Soziologie

Sektion Wissenschafts- und Technikforschung (DGS), Sektion Technik- und Wissenschaftssoziologie (ÖGS)

digital 
11:30 - 13:30ad_BschleuWandel: Ad-hoc-Gruppe - Beschleunigter Wandel oder „nachhaltige Nicht-Nachhaltigkeit“? Sozio-technische Transformationen der Mobilität im Zeichen von ökologischer Krise und Corona
Ort: digital
Chair der Sitzung: Lisa Ruhrort, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
Chair der Sitzung: Mirijam Mock, Wirtschaftsuniversität Wien
digital 
11:30 - 13:30ad_CareUMänn: Ad-hoc-Gruppe - Care und Männlichkeiten intersektional gedacht
Ort: digital
Chair der Sitzung: Miranda Leontowitsch, Goethe-University Frankfurt
Chair der Sitzung: Anna Wanka, Goethe Universität Frankfurt am Main
digital 
11:30 - 13:30ad_DeutDerDeut: Ad-hoc-Gruppe - Deutung der Deutungen: Analysen zur medialen und politischen Integration von Professionen in die Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise
Ort: digital
Chair der Sitzung: Olaf Behrend, Universität Siegen
Chair der Sitzung: Claudia Scheid, Uni Innsbruck
digital 
11:30 - 13:30ad_HäusGewa: Ad-hoc-Gruppe - Häusliche Gewalt in der Pandemie: (K)ein Problem soziologischer Theoriebildung?
Ort: digital
Chair der Sitzung: Anja Pannewitz, HTWK Leipzig
Chair der Sitzung: Lena Verneuer, RWTH Aachen
Chair der Sitzung: Andreas Braun, Universität Bielefeld

Die Zunahme häuslicher Gewalt durch die Lockdowns während der Corona-Pandemie steht seit deren Beginn im Februar/März 2020 besonders im Fokus von UN, Menschenrechtsorganisationen, Sozialer Arbeit und Medien vieler Länder. Amnesty International spricht in dem Zusammenhang sogar von einer Schattenpandemie.

Der öffentliche Diskurs dazu – wie zu häuslicher Gewalt allgemein – wird ausschließlich normativ, kaum aber analytisch geführt. Gesellschaftspolitisch wird stattdessen schnell nach statistischen Zahlen und konkreten Maßnahmen wie Hilfetelefonen und -Apps verlangt, die v.a. bei häuslicher Gewalt gegen Frauen* und gegen Kinder Hilfe anbieten sollen. Gesellschaftstheoretisch jedoch scheint der Diskurs über Gewalt mit den Ausläufern der zweiten feministischen Welle marginal geworden zu sein, obwohl die Fallzahlen in Deutschland jährlich nach wie vor ansteigen. Soziologische Theorien scheinen sich vielmehr spätestens seit den 1990er Jahren in der Erklärung des Phänomens durch Geschlecht, Biografie und situativen Stress zu erschöpfen und auf Spezielle Soziologien (Frauen-, Geschlechter-, Familiensoziologie etc.) zurück gezogen zu haben. Handelt es sich hierbei, wie bei Gewalt im Allgemeinen, um ein Problem soziologischer Theorie, zu dem sie sich in Breite nicht mehr (neu) zu äußern vermag?

Die Lockdown-Pandemiesituation stellt einen ganz offensichtlichen empirischen Anlass dar, dieses Gewaltphänomen und dessen (hypothetische) Verschärfung durch die Corona-Pandemie mit einem allgemeinen statt einem spezifischen und vor allem mit einem nicht-normativen soziologischen Duktus theoretisch weiter zu untersuchen. Denn unter den krisenhaften Bedingungen einer Pandemie könnten Mechanismen häuslicher Gewalt besonders deutlich hervortreten, die bislang eher unbeachtet blieben oder lange marginalisiert wurden und unser Verständnis erweitern oder auch infrage stellen. Aus diesen beiden Gründen darf bei einem soziologischen Kongress zur Corona-Pandemie das soziale Problem der sich vermeintlich verstärkenden Gewalt im häuslichen Kontext während der Pandemie nicht fehlen. Denn hiermit verbunden ist zugleich das Potenzial neue Impulse für die Soziologische Theorie aufzuspüren und zu generieren.

Mit der von uns vorgeschlagenen Ad-hoc-Gruppe stellen wir in diesem Zusammenhang die Frage auf, mit welchen theoretischen Ansätzen ein Beitrag zum Verstehen des beschriebenen sozialen Problems unter Pandemiebedingungen geleistet werden kann. Zentrale/klassische soziologische Theorieansätze sollen dabei ebenso wie etwa medizin-, kriminal-, raum-, geschlechter- u.a. spezielle soziologische Theoriebezüge miteinander in einen gewinnbringenden Dialog kommen. Zum zweiten soll die Frage der bisherigen Institutionalisierung soziologischer Grundlagenforschung zu häuslicher Gewalt aufgeworfen und damit ein Versuch unternommen werden, Fehlstellen, politisch verursachte Heteronomien von Forschung oder aber soziologische Forschung "unter dem Radar" auszumachen und zu systematisieren.

digital 
11:30 - 13:30ad_HybridMapp: Ad-hoc-Gruppe - Hybrid Mapping. Nutzen und Grenzen von Mapping-Verfahren als Methoden soziologischer Raumforschung
Ort: digital
Chair der Sitzung: Ajit Singh, TU Berlin
Chair der Sitzung: Séverine Marguin, Technische Universität Berlin
Chair der Sitzung: Vivien Sommer, TU Berlin
digital 
11:30 - 13:30ad_KindHeitUndJu: Ad-hoc-Gruppe - Kindheits- und Jugendforschung in Zeiten einer Pandemie und Krise
Ort: digital
Chair der Sitzung: Ralph Chan, Universität Wien
digital 
11:30 - 13:30ad_NewApproach: Ad-hoc-Gruppe - New Approaches to the Asset Economy
Ort: digital
Chair der Sitzung: Barbara Brandl, Goethe-Ubiversität Frankfurt/Main
Chair der Sitzung: Veit Braun, Universität Frankfurt am Main
digital 
11:30 - 13:30ad_Saisoniers: Ad-hoc-Gruppe - Saisoniers und Erntehelfer*innen in der Landwirtschaft während der Covid-19 Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Georg Wiesinger, Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen
digital 
11:30 - 13:30ad_SocialScieGenetic: Ad-hoc-Gruppe - Social Science Genetics and Beyond
Ort: digital
Chair der Sitzung: Manfred Hammerl, Universität Graz
Chair der Sitzung: Nicole Holzhauser, TU Braunschweig
Chair der Sitzung: Sebastian Schnettler, CvO Universität Oldenburg
Chair der Sitzung: Kai Pierre Willführ, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
digital 
11:30 - 13:30ad_videovermitt: Ad-hoc-Gruppe - Videovermittelte Sozialität in der COVID-19-Krise
Ort: digital
Chair der Sitzung: Katharina Miko-Schefzig, Wirtschaftsuniversität Wien
Chair der Sitzung: Cornelia Reiter, Wirtschaftsuniversität Wien
digital 
11:30 - 13:30ad_VisuelleKultur: Ad-hoc-Gruppe - Visuelle Kultur der Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Sebastian W. Hoggenmüller, Universität Luzern
Chair der Sitzung: Andrea Glauser, mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
digital 
11:30 - 13:30ad_vonAltenUndNeuenRisiko: Ad-hoc-Gruppe - Von alten und neuen „Risikogruppen“: (Globale) Personenkategorien und die Corona-Pandemie
Ort: digital
Chair der Sitzung: Hannah Bennani, Universität Tübingen
Chair der Sitzung: Marion Müller, Universität Tübingen
digital 
11:30 - 13:30ad_wirdDiePeripherie: Ad-hoc-Gruppe - Wird die Peripherie das neue Zentrum in der Post-Corona-Gesellschaft? Zur Resilienz ländlicher, peripherer Räume
Ort: digital
Chair der Sitzung: Theresia Oedl-Wieser, Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen
Chair der Sitzung: Petra Hagen Hodgson, ZHAW Wädenswil
digital 
11:30 - 13:30Sek_BildungErz: Sektionsveranstaltung - Schüler*innen ohne Schule - (Bildungs-)Strategien Heranwachsender unter Pandemiebedingungen
Ort: digital
Chair der Sitzung: Alexandra König, Universität Duisburg Essen
Chair der Sitzung: Philipp Schnell, AK Wien
Chair der Sitzung: Mario Steinberg, Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz

Sektion Bildung und Erziehung (DGS), Sektion Bildungssoziologie (ÖGS), Forschungskomitee Bildungssoziologie (SGS)

digital 
11:30 - 13:30Sek_KulturSoz: Sektionsveranstaltung - Pandemie(n) im Fokus der Kulturtheorien. Kultursoziologische und kulturgeschichtliche Perspektiven auf Seuchen und Epidemien
Ort: digital
Chair der Sitzung: Lars Gertenbach, Universität Kassel
Chair der Sitzung: Uta Karstein, Universität Leipzig

Sektion Kultursoziologie (DGS), Sektion Kulturtheorie und Kulturforschung (ÖGS)

digital 
11:30 - 13:30Sek_Recht: Sektionsveranstaltung - Gesellschaftliche Bedrohungslagen als Herausforderungen für das Recht und die Rechtssoziologie?
Ort: digital
Chair der Sitzung: Andrea Fritsche, Universität Innsbruck
Chair der Sitzung: Doris Schweitzer, JLU Gießen

Sektion Recht und Gesellschaft (ÖGS), Sektion Rechtssoziologie (DGS)

digital 
11:30 - 13:30Sek_SozUngleich: Sektionsveranstaltung - Soziale Ungleichheiten in Zeiten der Covid19 Pandemie. Perspektiven und Befunde
Ort: digital
Chair der Sitzung: Cornelia Dlabaja, ÖGS Sektion Soziale Ungleichheit
Chair der Sitzung: Julia Hofmann, Arbeiterkammer Wien

Sektion Soziale Ungleichheit (ÖGS), Sektion Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse (DGS)

digital 
11:30 - 13:30Sek_Umwelt: Sektionsveranstaltung - Krise erkannt – Krise gebannt? Sozial-ökologische Brüche, Risiken und Kontinuitäten und was wir aus ihnen lernen können
Ort: digital
Chair der Sitzung: Jens Jetzkowitz, Museum für Naturkunde Berlin - Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung
Chair der Sitzung: Stephan Lorenz, Friedrich Schiller Universität

Sektion Umweltsoziologie (DGS)

digital 
11:30 - 13:30Sonder_SozKontro: Sonderveranstaltung - Soziologie kontrovers
Ort: digital
Chair der Sitzung: Paula-Irene Villa Braslavsky, LMU München
Chair der Sitzung: André Armbruster, Universität Duisburg-Essen
Chair der Sitzung: Robert Seyfert, CAU Kiel

Soziologie kontrovers – Der Streit Eine Kooperation zwischen DGS Vorstand und dem Podcast ‚Der Streit‘
Prof. Dr. Robert Seyfert, Andre Armbruster, M.A. & Prof. Dr. Paula-Irene Villa Braslavsky (für den DGS Vorstand)
Die postkoloniale Kritik trifft insbesondere die ‚europäisch-westliche‘ Soziologie ins Mark: Diese Soziologie habe ihre Wurzeln im Imperialismus und daher auch im Kolonialismus, insofern sei die Soziologie Bestandteil und Kind imperialer bzw. kolonialer Herrschaft. Mehr noch: Indem Soziologie und Kolonialismus mit den gleichen Kategorien und Unterscheidungen operier(t)en, man denke nur an „primitive Gesellschaften“, mache sich die Soziologie zur Komplizin von kolonialer Ausbeutung und Unterwerfung. So wie naturwissenschaftliches kann auch soziologisches Wissen niemals neutral sein, da Wissen immer mit Macht – hier imperialer Macht – verbunden sei, daher leiste die Soziologie einen Beitrag zur Aufrechterhaltung (nach-)kolonialer Abhängigkeit und Dominanz. Insofern diagnostiziert die postkoloniale Kritik, dass die Soziologie als Ganze vom Kolonialismus imprägniert sei. Dies betreffe nicht nur Grundkategorien wie ‚Moderne‘, ‚Rationalisierung‘ oder ‚Arbeit‘, sondern auch empirische Begriffe und Methoden – ganz im Sinne eines „methodologischen Nationalismus“ (Beck). Moniert wird zudem, dass das (vermeintlich) Allgemeine der Soziologie – Gesellschaft, Handlung, Struktur, Geschlecht oder Diagnosen wie Prekarisierung – faktisch eine herrschaftsförmige ideologische Universa-lisierung tatsächlich partikularer sozialer Positionen darstelle. Gefordert wird demgegenüber eine „Provinzialisierung der (deutschsprachigen) Soziologie“ (Reuter & Villa 2010), die ihre Partikularität und Standortgebundenheit reflexiv als Relationalität (Go 2012) einholt.
Gegen diese harsche Kritik des Postkolonialismus‘ wird die Soziologie als Teil des (unvollendeten) „Projekts der Moderne“ (Habermas) verstanden, womit postuliert wird, eine universale Wissenschaft vom Sozialen zu sein: Sie sei zwar Teil der modernen Gesellschaft, zugleich aber auch ihr kritisches Gegenüber. Zugestanden wird zwar, dass die Moderne eng mit kolonialer Herrschaft verbunden sei, die Kritik am soziologischen Denken jedoch einen Kategorienfehler begehe, wenn sie von der Sozialdimension umstandslos in die Sachebene springe. Insofern habe die postkoloniale Kritik eine gewisse Berechtigung, die Soziologie sei aber gleichwohl bereits jetzt in der Lage, koloniale Herrschaft und imperiale Verhältnisse angemessen zu analysieren (verwiesen wird z. B. auf von Trotha (1994), Steinmetz (2007, 2014) oder Mann (2013)). Befürchtet wird zudem, dass die Soziologie in einem problematischen Polit- oder Regionen-Relativismus ende, der wiederum die Reichweite soziologischer Gesellschafts- und die empirische Analysen unzulässig beschränke.
Beim gemeinsamen Kongress der DGS und der ÖGS in Wien steht in der Veranstaltung „Soziologie kontrovers – Der Streit“ zur Debatte, ob und inwiefern es zu einer „symbolischen Revolution“ (Bour-dieu) der Soziologie durch die postkoloniale Kritik kommen muss. Bedarf es einer „Provinzialisierung“ und „Dekolonisierung“ der Soziologie? Oder ist die Soziologie eine universale Wissenschaft, die die partikulare Sichtweise des Postkolonialismus inkorporieren kann? Gibt es schwache und starke und insofern: vermittelnde Formen von ‚Universalismus‘ und ‚Partikularismus‘; gibt es dialektische oder auf Ambivalenz zielende Perspektiven, die sich dem Entweder-oder dieser Fragen produktiv entziehen?
Im Podcast „Der Streit“ diskutieren Robert Seyfert und Andre Armbruster regelmässig neueste soziologogische Literatur. Antagonistische Rollen – der eine hasst, der eine liebt – sorgen für Kontroverse, Spannung und frischen Wind in der soziologischen Literaturbesprechung. Alle Folgen und Kontakt: http://linktr.ee/der_streit

digital 
14:00 - 15:00Keynote 2: Keynote - Jessé Souza / Abschlussveranstaltung
Ort: digital
Chair der Sitzung: Paula-Irene Villa Braslavsky, LMU München
Chair der Sitzung: Hans-Peter Müller, Humboldt-Universität Berlin
Chair der Sitzung: Alexander Bogner, Österreichische Gesellschaft für Soziologie

Abschlussworte der Vorsitzenden der Fachgesellschaften, Paula-Irene Villa und Alxander Bogner

und Keynote Jesse Souza. Titel: Der multidimensionale Rassismus. Eine 500-jährige Erfahrung

Titel: Der multidimensionale Rassismus. Eine 500-jährige Erfahrung

Ziel dieser Präsentation ist es, das Phänomen der Multidimensionalität des Rassismus aus der historischen Rekonstruktion der Grammatik westlicher Moral zu diskutieren, die das Verhalten und die präreflexiven Bewertungen gesellschaftlicher Akteure dominiert, welche zunächst religiös konstruiert wurde und dann säkular neu definiert wurde. Diese Grammatik stellt als abstrakteste binäre Begriffe den "Geist", der zuerst als "Weg zur Göttlichkeit" wahrgenommen wird, und dann als Ort der Fähigkeiten des Wissens, der Moral und der ästhetischen Fähigkeit, dem "Körper" entgegen, der als das Reich der Animalität, unkontrollierbarer Triebe, Korruption und Hässlichkeit bedeutet.

 

Meine These ist, dass alle Einschätzungen der sozialen Welt, nicht nur diejenigen, die sich auf die "Rasse" oder "Ethnizität" beziehen, sondern auch alle Gegensätze zwischen Geschlechtern, sozialen Schichten und "Kulturen" auf diese Grammatik beziehen. Die Frage der „Kulturen“, zum Beispiel, konstruiert eine Opposition zwischen den globalen Norden, wahrgenommen als das Reich des Wissens und der Technik, der Moral und Unpersönlichkeit, neben dem ästhetischen Anspruch, im Gegensatz zur dominierten Kulturen des globalen Südens, verdammt zum Export billiger Rohstoffe, als korrupt und unzuverlässig empfunden, und die das Hässliche und Primitive verkörpern. Die Wirksamkeit dieser vorreflexive institutionalisierten Evaluative Schemata sind nicht mehr als solche reflektiert.

 

Ausgehend vom Jahr 1500 bis heute soll die Arbeit zeigen, dass vom religiös legitimierten Rassismus über den wissenschaftlichen Rassismus des 19, bis hin zur Modernisierungstheorie des XX Jahrhunderts, die von sich selber sagt nicht mehr rassistisch zu sein, eine Kontinuität bilden. Die historischen Beispiele werden aus der amerikanischen und brasilianischen Erfahrung gezogen und sollen die Mechanismen erklären, die durch die globale Vorherrschaft unsichtbar gemacht werden.

digital 
15:00 - 18:00NVivo Einsteiger Workshop
Ort: digital
Chair der Sitzung: Marret Bischewski, Alfasoft GmbH

Anmeldung: Bitte registrieren Sie sich vorab. Nach der Anmeldung erhalten Sie einen individuellen Zugangslink: https://attendee.gotowebinar.com/register/9175472228758771725

Sie arbeiten in Ihrem Projekt mit qualitativen Daten (z.B. Interviews, Literatur, Umfragen mit offenen Antworten) und möchten die Auswertung effizient und übersichtlich gestalten? Dann ist dieser Kurs das Richtige für Sie.

In diesem Workshop werden die Grundlagen in NVivo für Windows vermittelt. Sie lernen, wie Sie ein NVivo-Projekt erstellen und Text- und PDF-Dateien importieren. Anschließend wird gezeigt, wie Sie Ihre Daten kodieren, Memos schreiben und Anmerkungen hinzufügen.

Sie lernen, wie Sie in der NVivo-Benutzeroberfläche manövrieren, ein Projekt aufbauen und Codes organisieren. Es werden verschiedene Kodierungstechniken vorgestellt, erklärt wie Sie Ihre Kodierungsstruktur verfeinern, die kodierten Referenzen überprüfen und ein Kodierungsbuch exportieren. Es werden lexikalische Abfragen vorgestellt, mit denen Sie Ihre Textdaten erkunden und visualisieren können (z.B. Textsuche, Wortwolken). Darüber hinaus werden Fälle und Klassifizierungen als wichtiger Bestandteil Ihres Projektaufbaus besprochen. Schließlich erfahren Sie auch, wie Sie Ihre Projektdatei sichern und Back-up Kopien erstellen.

Dieser Kurs wird mit der aktuellsten Version von NVivo für Windows (Release 1.5) durchgeführt.

Während des Kurses können Sie per Chat oder Mikro Fragen stellen.

Inhalt:

• NVivo-Benutzeroberfläche

• Grundeinstellungen

• ein neues Projekt anlegen

• Ordner erstellen und Dateien importieren

• mit Memos und Anmerkungen arbeiten

• Kodierungstechniken und Kodierungsstruktur

• ein Codebuch exportieren

• Speichern und Sichern von Back-up Kopien

• Textsuchen und Worthäufigkeitsabfragen

• Einführung in Fälle und Klassifizierungen

• Fragen und Antworten

Vorbereitung: Installieren Sie NVivo bitte vorab auf Ihrem PC. Zugang zur kostenlosen 14-Tage NVivo Testversion: https://www.qsrinternational.com/nvivo-qualitative-data-analysis-software/try-nvivo

Um direkt mitarbeiten zur können, laden Sie sich bitte vor Beginn des Kurses die Übungsdateien herunter, den Link zum Download erhalten Sie in der Registrierungsemail.

digital 
15:00 - 18:00Workshop 1: ›Fragen Sie den Verlag‹
Ort: digital
Chair der Sitzung: Barbara Budrich, Verlag Barbara Budrich GmbH

15:00-16:15 Uhr

Wie finden Sie den geeigneten Publikationspartner? Was gehört in ein Exposé? Gerade am Anfang einer wissenschaftlichen Laufbahn wirft der Publikationsprozess viele Fragen auf, oft fehlt noch das Know-how, um eigene Strategien zur Veröffentlichung zu entwickeln. In diesem Workshop haben die Teilnehmenden nach einem kompakten Impulsvortrag zu den Grundlagen des wissenschaftlichen Publizierens die Gelegenheit, alle Themen anzusprechen, die ihnen zu ihrer eigenen Publikation oder dem Publizieren im Allgemeinen unter den Nägeln brennen.
Auf Grundlage jahrzehntelanger Verlagserfahrung beantwortet Barbara Budrich Fragen, gibt Tipps sowie Hilfestellungen und zeigt Lösungswege auf.

digital 
15:00 - 18:00Workshop 2: Meet the Editor mit Herausgeber*innen der ZRex – Zeitschrift für Rechtextremismusforschung
Ort: digital
Chair der Sitzung: Barbara Budrich, Verlag Barbara Budrich GmbH

16:30-18:00 Uhr

Ziel der neuen ZRex – Zeitschrift für Rechtsextremismusforschung ist es, der wissenschaftlichen Forschung zur illiberalen, populistischen bzw. extremen Rechten ein Forum zu geben und damit das strukturelle Defizit einer fehlenden wissenschaftlichen Plattform für kritische Rechtsextremismusforschung zu beheben. Die Zeitschrift steht interdisziplinären Zugängen sowie dem Austausch mit überschneidenden Forschungsfeldern offen – wie der Antisemitismus- und Rassismusforschung. Außerdem soll sie den Anschluss an internationale Forschungsdebatten und gesellschaftliche Diskurse ermöglichen.
Einleitend werden die Herausgeber*innen Juliane Lang, Universität Gießen und Prof. Dr. Christoph Kopke, Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin die ZRex vorstellen und etwas zur Zielsetzung und Ausrichtung der Zeitschrift sagen. Im Anschluss ist Zeit für einen inhaltlichen Austausch mit einem virtuellen Glas Sekt oder Selters. Die Herausgeber*innen freuen sich auf die Diskussion mit Ihnen!

digital 
15:00 - 18:00Workshop: Grundlagen der qualitativen Datenanalyse mit MAXQDA
Ort: digital
Chair der Sitzung: Andre Morgenstern-Einenkel, Methoden Coaching Morgenstern

MAXQDA ist eine Software für die qualitative und Mixed-Methods-Datenanalyse und gehört damit zu den führenden QDA-Programmen weltweit. Von der Datenstrukturierung bis zur Ergebnispräsentation unterstützt MAXQDA Sie in Ihrer Analyse von unterschiedlichsten Datenarten wie beispielsweise Interviews, Fachartikeln, Fokusgruppen, Audios, Videos, Bildern, Twitter-Nachrichten, Umfragen und vielem mehr.

Sie wollen einen ersten Eindruck von MAXQDA bekommen, schrittweise die grundlegen Funktionen lernen oder mögliche erste Grundkenntnisse absichern und um ein paar Tipps erweitern? In allen Fällen ist dieser Workshop für Sie Interessant.

Durch praktische und methodische Hinweise werden Sie auch abgeholt, wenn Sie noch neu im Feld der qualitativen Sozialforschung sind. 

In der Einführung erfahren Sie, wie der Einsatz der computergestützte Datenanalyse zu mehr Struktur, Genauigkeit und Transparenz führt und wie sich QDA-Software im methodologischen Diskurs verorten lässt. 

Im Hauptteil lernen Sie zunächst die 4-Fenster-Oberfläche und die intuitive, an Windows und MacOS angelehnte Bedienung kennen. Danach gehen werden Ihnen schrittweise die grundlegenden und für nahezu alle Projekte relevanten Phasen und Funktionen demonstriert und erläutert. 

Sie lernen unter anderem, wie Sie Projekte aufsetzen, Daten explorieren und codieren, Codesysteme entwickeln und codierte Segmente für die Analyse zusammenstellen. Die Lektionen im Einzelnen:

  • Projekterstellung
  • Datenimport und -management
  • Codes erzeugen und Daten codieren
  • Codesysteme und Codier-Entscheidungen überarbeiten
  • Codierte Segmente suchen
  • Memos für Dokumente, Codes, Datensegmente etc. schreiben
  • Lexikalische Suche und Autocodierung
  • Wichtige Exporte wie codierte Dokumente und Codebuch

Fragen zu den gezeigten Funktionen können direkt gestellt werden. Für weiterführende Fragen ist zudem etwas Zeit am Ende des Workshops eingeplant.

Vorbereitung:

  1. Schreiben Sie bitte eine Mail mit dem Betreff „Soziologiekongress – MAXQDA“ an info@methoden-coaching.de. Teilen Sie gerne mit, mit welchen Datenarten und Auswertungsmethoden/-methodologien Sie arbeiten, damit ich spezifischer auf Sie eingehen kann.
  2. Falls Übungszeit bleibt bzw. Sie schon während der Präsentation mitklicken wollen, installieren Sie bitte MAXQDA 2020 (Demo unter http://www.maxqda.de/demo. Testzeitraum schon abgelaufen? Sie bekommen im Workshop eine Schulungslizenz zur Reaktivierung der Demo).
  3. Laden Sie die Übungen herunter und entpacken diese (Link folgt in der Anmeldebestätigung).
digital