Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
Sonder_PublicSoc: Sonderveranstaltung - Public Sociology
Zeit:
Dienstag, 24.08.2021:
19:30 - 21:00

Chair der Sitzung: Birgit Blättel-Mink, Goethe-Universität Frankfurt am Main
Chair der Sitzung: Brigitte Aulenbacher, Johannes Kepler Universität
Ort: digital
Den Link zur digitalen Sitzung finden Sie nach Anmeldung zum Kongress bei Eventbrite.

Gesprächsteilnehmer*innen:

Manuela Boatca (Universität Freiburg)

Allegra Baumann und Thomas Lenz (Sozioskop)

Barbara Blaha (Momentum-Institut)

Jörg Flecker (Universität Wien)

Stephan Lessenich (IfS und Goethe-Universität Frankfurt/M.)


Zusammenfassung der Sitzung

In den letzten Jahren hat die öffentliche Soziologie auch in der deutschsprachigen Diskussion einen festen, wenngleich umstrittenen Platz eingenommen. Damit hat die traditionsreiche Frage, was das Fach leisten kann und soll, weitere Aufmerksamkeit erfahren – und zwar angesichts einer Gesellschaft, die seit Jahrzehnten im Krisenmodus ist, zuletzt durch die Corona-Krise. Die Pandemie selbst ist zum einen als Folge ökonomischer und politischer Weichenstellungen zu verstehen, die zu sozial-ökologischen Gefährdungen erheblichen Ausmaßes geführt haben. Zum anderen entscheidet die Art und Weise, wie sie staatlich und gesellschafts- wie alltagspolitisch bearbeitet wird, mit darüber, wie die Weichen in die Zukunft gestellt werden.

Die Abendveranstaltung setzt hier in Form eines Gesprächs an, das die Krisen in Folge von Corona zum Thema hat. Was ökologische, ökonomische, soziale und politische Herausforderungen angeht, gehören die Klima-, Wirtschafts- und Sozialstaatskrisen zu den großen Themen der Gegenwartsgesellschaft. Diskutiert werden sollen folgende Fragen: In welcher Weise werden diese Krisen von der Pandemie beeinflusst? Stellt die Pandemie eine Zäsur im bisherigen Krisenmodus dar? Welche Veränderungen für die Zeit nach Corona deuten sich an? Was kann eine öffentliche Soziologie mit Blick auf gegenwärtige und zukünftige gesellschaftliche Krisenbearbeitungen leisten? In welcher Weise ist eine öffentliche Soziologie mit Blick auf nationale, trans-, inter- und supranationale wie globale Entwicklungen herausgefordert?

 

Moderation:

Brigitte Aulenbacher und Birgit Blättel-Mink

 

Gesprächsteilnehmer*innen:

Manuela Boatca (Universität Freiburg)

Allegra Baumann und Thomas Lenz (Sozioskop)

Barbara Blaha (Momentum-Institut)

Jörg Flecker (Universität Wien)

Stephan Lessenich (IfS und Goethe-Universität Frankfurt/M.)


Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen
ID: 702 / Sonder_PublicSoc: 1
Antrag auf Ausrichtung einer Ad-hoc-Gruppe

DiskussionsteilnehmerInnen

Manuela Boatca1, Allegra Baumann2, Thomas Lenz2, Barbara Blaha3, Jörg Flecker4, Stephan Lessenich5

1Universität Freiburg; 2Sozioskop; 3Momentum-Institut; 4Universität Wien; 5IfS Frankfurt/Main

Diese TeilnehmerInnen nehmen an der Diskussion teil.



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: DGS ÖGS Soziologiekongress 2021
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.143
© 2001–2022 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany