Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Veranstaltung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
 
Sitzungsübersicht
Sitzung
Session 4k: World Cafe
Zeit:
Donnerstag, 22.09.2022:
14:00 - 16:00

Ort: A0217_PHSt

Seminarraum

Zeige Hilfe zu 'Vergrößern oder verkleinern Sie den Text der Zusammenfassung' an
Präsentationen

Von alten Gräben und neuen Wegen. Zum Stellenwert von Theorie und theoretischen Auseinandersetzungen in der Bildungswissenschaft II (World Café)

Gabriele Rathgeb1, Sabine Harter-Reiter2, Katharina Rosenberger3, Robert Schneider-Reisinger2

1Pädagogische Hochschule Tirol, Österreich; 2Pädagogische Hochschule Salzburg, Österreich; 3Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems

Die Auseinandersetzung mit Theorie ist Teil des Selbstverständnisses der Bildungsforschung. Unabhängig von Forschungsfeldern, subdisziplinären Grenzen und methodischen Differenzen kann die Auseinandersetzung mit den theoretischen Grundlagen der Bildungsforschung in Form eines interdisziplinären und transsektionalen Dialogs zu einer konstruktiven Verständigung über aktuelle Fragen von Bildung, Erziehung und Unterricht führen. Ein über die einzelnen Forschungsfelder hinausgehender Diskurs erlaubt darüber hinaus die Identifikation grundlegender rezenter Herausforderungen sowie die Problematisierung von Fragen der Legitimation und der normativen Verortung pädagogischen und bildungswissenschaftlichen Wissens. Im Zusammenspiel von Theorie und Empirie unter zeitgenössischen Perspektiven sowie unter Berücksichtigung etablierter Traditionen und Paradigmen entsteht Raum für Innovation und die Eröffnung neuer Forschungsfelder. Theoriearbeit ist nicht nur für die Bildungsforschung unverzichtbar, sie ist auch in den Curricula der pädagogischen Studien fest verankert.

Zur Stärkung des Feldes hat sich 2020 mit dem Arbeitskreis Epistemologie, Theorieentwicklung und Begriffsarbeit (AK ETB) eine Initiative gegründet, die sich (meta-)theoretischen Auseinandersetzungen der Bildungswissenschaft widmen und dabei die Grundlagen, Herausforderungen und Potentiale der Disziplin unter Berücksichtigung historischer und zeitgenössischer Perspektiven kritisch diskutieren möchte. Ziel ist, im Zusammenspiel von Theorie und Empirie die Auseinandersetzung mit disziplinären Grundlagen, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie die qualitätsvolle Weiterentwicklung und kritische Selbstreflexion bildungswissenschaftlicher Forschung zu unterstützen.

In Form eines World Cafés sollen sowohl grundsätzliche Fragen, zum Beispiel Fragen nach dem Theorie-Begriff und dessen Implikationen, als auch Fragen nach dem Stellenwert von Theoriearbeit in unterschiedlichen pädagogischen Feldern diskutiert werden. Ausgangspunkt der Diskussion an moderierten Tischen sollen jene Themen sein, die im Rahmen der vorangehenden Podiumsdiskussion erörtert wurden. Im Mittelpunkt stehen dabei der Stellenwert von Theoriearbeit in der Lehrer*innenbildung, im Kontext bildungswissenschaftlicher Forschung und in wissenschaftlichen Organisationen (z. B. ÖFEB, etc.). Es wird auch ein Open-Space-Bereich als thematisch nicht festgelegter Denkraum angeboten.



 
Impressum · Kontaktadresse:
Datenschutzerklärung · Veranstaltung: ÖFEB Kongress 2022
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.145
© 2001–2022 by Dr. H. Weinreich, Hamburg, Germany