Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Tagung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
Sitzungsübersicht
Ort: S28
Datum: Mittwoch, 25.03.2020
11:15
-
13:00
M11‒S28: Individualisierung des Lernens im inklusiven Unterricht aus der Persperktive von Lehrkräften und Kindern
Ort: S28
 

Individualisierung des Lernens im inklusiven Unterricht aus der Perspektive von Lehrkräften und Kindern

Chair(s): Frank Hellmich (Universität Paderborn, Deutschland), Susanne Schwab (Universität Wien)

DiskutantIn(nen): Margarita Knickenberg (Universität Bielefeld)

 

Beiträge des Symposiums

 

Persönliche Ressourcen von Grundschullehrkräften im Zusammenhang mit ihrem Umgang mit heterogenen Lerngruppen im inklusiven Unterricht

Gamze Görel, Marwin Felix Löper, Frank Hellmich
Universität Paderborn

 

Die Kehrseite der Medaille: Binnendifferenzierung und deren Effekte auf Belastung und Arbeitszufriedenheit von Lehrkräften

Marcela Pozas Guajardo
Universität Trier

 

Was bedeutet es für Lehrkräfte, binnendifferenziert zu unterrichten? – Eine qualitative Untersuchung

Verena Letzel
Universität Trier

 

Differenzierung und Individualisierung im Primarunterricht – ein stabiles Phänomen über Perspektiven und empirische Methoden hinweg?

Katharina-Theresa Lindner1, Susanne Schwab1, Stefan Markus2, Sebastian Wahl2
1Universität Wien, 2Universität Wuppertal

14:30
-
16:15
M14‒S28: The role of students´ motivational characteristics in learning with technology in classrooms
Ort: S28
 

The role of students’ motivational characteristics in learning with technology in classrooms

Chair(s): Kathleen Stürmer (Hector Research Institute of Education Sciences and Psychology, University of Tübingen ; LEAD Research Network, University of Tübingen ;Tübingen School of Education, University of Tübingen), Katharina Scheiter (Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen, LEAD Research Network, University of Tübingen, Tübingen School of Education, University of Tübingen), Andreas Lachner (Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen, LEAD Research Network, University of Tübingen, Tübingen School of Education, University of Tübingen)

DiskutantIn(nen): Dominik Petko (Univerität Zürich)

 

Beiträge des Symposiums

 

How do parents’ beliefs and behavior affect students’ media self-efficacy?

Molly Hammer1, Katharina Scheiter2, Benjamin Fauth3, Kathleen Stürmer4
1Hector Research Institute of Education Sciences and Psychology, University of Tübingen, LEAD Research Network, University of Tübingen, 2Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen, LEAD Research Network, University of Tübingen, Tübingen School of Education, University of Tübingen, 3Hector Research Institute of Education Sciences and Psychology, University of Tübingen, LEAD Research Network, University of Tübingen , Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg, 4Hector Research Institute of Education Sciences and Psychology, University of Tübingen ; LEAD Research Network, University of Tübingen ;Tübingen School of Education, University of Tübingen

 

The impact of students’ self-regulatory preferences on their perception of digital media

Emely Hoch1, Kai Sassenberg2, Katharina Scheiter3
1Leibniz-Institut für Wissensmedien, Tübingen, LEAD Research Network, University of Tübingen, 2Leibniz-Institut für Wissensmedien, Tübingen, 3Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen, LEAD Research Network, University of Tübingen, Tübingen School of Education, University of Tübingen

 

Mechanisms enhancing individual interest in tablet-based math-lessons

Kerstin Schörner1, Katharina Scheiter2, Kathleen Stürmer3
1Leibniz-Institut für Bildungsverläufe, Bamberg, 2Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen, LEAD Research Network, University of Tübingen, Tübingen School of Education, University of Tübingen, 3Hector Research Institute of Education Sciences and Psychology, University of Tübingen ; LEAD Research Network, University of Tübingen ;Tübingen School of Education, University of Tübingen

 

Does one-to-one tablet used in the classroom have an impact on student learning processes?

Xian Cheng1, Tim Fütterer2, Katharina Scheiter3, Kathleen Stürmer2
1Hector Research Institute of Education Sciences and Psychology, University of Tübingen, LEAD Research Network, University of Tübingen, 2Hector Research Institute of Education Sciences and Psychology, University of Tübingen ; LEAD Research Network, University of Tübingen ;Tübingen School of Education, University of Tübingen, 3Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen, LEAD Research Network, University of Tübingen, Tübingen School of Education, University of Tübingen

16:45
-
18:30
M16‒S28: Gerechtigkeit und Schule abseits von Noten und Bildungszertifikaten - Der Beitrag einer psychologischen Perspektive auf (Bildungs-)Gerechtigkeit
Ort: S28
 

Gerechtigkeit und Schule abseits von Noten und Bildungszertifikaten – Der Beitrag einer psychologischen Perspektive auf (Bildungs-)Gerechtigkeit

Chair(s): Scarlett Kobs (Universität Potsdam, Deutschland), Michel Knigge (Universität Potsdam)

DiskutantIn(nen): Bettina Hannover (Freie Universität Berlin)

 

Beiträge des Symposiums

 

Die Bedeutung gerechten LehrerInnenhandelns für Erfahrungen von SchülerInnen mit Online-Schikanen

Matthias Donat, Claudia Rüprich, Christoph Gallschütz
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

 

Ungerechtigkeitssensibilität im mittleren Kindesalter: Zusammenhänge mit aggressivem Verhalten im Peerkontext

Rebecca Bondü
Psychologische Hochschule Berlin

 

Der Einfluss individueller und situativer Faktoren auf die subjektiv erlebte Gerechtigkeit von Lehrkräften

Scarlett Kobs, Michel Knigge, Antje Ehlert, Jenny Lenkeit, Anne Hatrmann, Nadine Spörer
Universität Potsdam


Datum: Donnerstag, 26.03.2020
9:00
-
10:45
D9‒S28: Peer Groups in heterogeneous classrooms: Current directions and challenges for research and practice
Ort: S28
 

Peer groups in heterogeneous classrooms: Current directions and challenges for research and practice

Chair(s): Lysann Zander (Leibniz Universität Hannover, Deutschland), Christoph Müller (Universität Fribourg, Schweiz)

DiskutantIn(nen): Jürgen Wilbert (Universität Potsdam)

 

Beiträge des Symposiums

 

Students’ emotional experience during peer interactions in different academic tracks

Carmen Zurbriggen, Margarita Knickenberg
University of Bielefeld

 

Academic peer networks in schools with two-way immersion and schools with monolingual teaching practice

Lysann Zander1, Thorsten Henke1, Christian Steglich2, Jürgen Baumert3
1Leibniz Universität Hannover, 2Universität Groningen, Niederlande, 3Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

 

Special needs schools for students with intellectual disabilities as a peer context: School and classroom composition characteristics

Christoph Michael Müller, Meta Amstad, Noemi Schoop‐Kasteler, Thomas Begert, Sara Egger, Gina Nenniger, Verena Hoffmann
Universität Fribourg, Schweiz

 

Adapting the Identity Project intervention for German schools: Promoting cultural identity development and positive peer relations among 7th graders

Linda P. Juang, Maja K. Schachner, Sharleen Pevec, Ursula Moffitt
Universität Potsdam

11:15
-
13:00
D11‒S28: Individuelle und schulische Determinanten sozioökonomischer Erträge im Erwachsenenalter
Ort: S28
 

Individuelle und schulische Determinanten sozioökonomischer Erträge im Erwachsenenalter

Chair(s): Michael Becker (DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation; Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN)), Julia Tetzner (DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation; Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN))

DiskutantIn(nen): Martin Neugebauer (Freie Universität Berlin)

 

Beiträge des Symposiums

 

Bildung zahlt sich aus?! Arbeitsmarkterträge direkter und alternativer Bildungswege

Claudia Schuchart, Benjamin Schimke
Bergische Universität Wuppertal

 

Lohnt sich ein Studium ohne Abitur? Bildungserträge nichttraditioneller Hochschulabsolventen im Vergleich

Jessica Ordemann
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

 

Wie beeinflussen Intelligenz, Noten und soziökonomischer Hintergrund im Jugendalter die Dynamiken von Gehaltsverläufen über die Lebenspanne?

Andrea Hasl1, Julia Kretschmann1, Dirk Richter1, Manuel Voelkle2, Martin Brunner1
1Universität Potsdam, 2Humboldt Universität zu Berlin, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

 

Der Einfluss von Optimismus im Jugendalter auf sozioökonomische und psychosoziale Outcomes im Erwachsenenalter

Julia Tetzner, Michael Becker
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation; Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN)

15:45
-
17:00
Poster-S28: Einflüsse auf Lernen und Leisten im Studium
Ort: S28
 

Erfassung des wahrgenommenen Werts des Bildungswissenschaftsstudiums bei Lehramtsstudierenden

Lisa Stark, Eric Klopp, Robin Stark

Universität des Saarlandes, Deutschland



Beispielbasiertes Lernen zur Förderung des symbolisch-mathematischen Modellverständnisses in der Physikalischen Chemie

Ines Komor1, Helena van Vorst2, Elke Sumfleth1, Maria Opfermann3, Julian Roelle3, Eckart Hasselbrink1

1: Universität Duisburg-Essen, Deutschland; 2: Universität zu Köln, Deutschland; 3: Ruhr-Universität Bochum, Deutschland



Soziale Unterstützung und Studienerleben bei Fernstudierenden

Ina Pumpe, Kathrin Jonkmann

Fernuniversität in Hagen, Deutschland



Potenzialanalyse für (angehende) Studierende – Entwicklung, Erprobung und Evaluation in der MINT-Studieneingangsphase

Olena Kryshko, Jens Fleischer, Detlev Leutner

Universität Duisburg-Essen, Deutschland



Kontrastiert statt isoliert? Aufbau konzeptuellen Wissens bei angehenden Lehrkräften.

Julia Kienzler, Prof. Dr. Thamar Voss, Prof. Dr. Jörg Wittwer

Universität Freiburg, Deutschland



Ausprägungen kognitiver und motivationaler Variablen für Studierendenprofile im Fach Chemie und ihr Zusammenhang mit dem Erfolg in den Modulabschlussklausuren

Salome Janke, Sebastian Habig, Elke Sumfleth, Maik Walpuski

Universität Duisburg-Essen, Deutschland



Evaluation automatisch generierten formativen Feedbacks in Online-Lernaufgaben zur Allgemeinen Chemie Vorlesung

Florian Trauten, Maik Walpuski, Carolin Eitemüller

Universität Duisburg-Essen, Deutschland



Müder Geist studiert nicht gern. Zusammenhänge zwischen Chronotyp, Studienzufriedenheit und Studienabbruch

Peter Sillaro, Juan Serrano-Sánchez, Kathrin Jonkmann

FernUniversität in Hagen, Deutschland



Mass Cheating Among Newcomers: An Unprecedented Issue in Higher Education

Perry P. Gao2, Arvid Nagel1

1: Pädagogische Hochschule St.Gallen, Schweiz; 2: Education Bridge Institute, USA



„J’aime le foot et [hmm] le musique classique“ – Kognitive Urteilsprozesse von Lehramtsstudierenden beim Beurteilen mündlicher Sprachproduktion im Französischen

Stéfanie Witzigmann, Steffi Sachse, Christian Minuth

Pädagogische Hochschule Heidelberg, Deutschland



Kompensiert Gewissenhaftigkeit für niedriges Interesse im Laborsetting?

Anna Bareis1, Marion Spengler1, Sven Rieger1, Maike Tibus1, Tobias Appel2, Peter Gerjets3, Brent Roberts1,4, Benjamin Nagengast1, Ulrich Trautwein1

1: Hector Institut für Empirische Bildungsforschung, Universität Tübingen, Deutschland; 2: LEAD Graduate School & Research Network, Universität Tübingen, Deutschland; 3: Leibniz Institut für Wissensmedien, Tübingen, Deutschland; 4: University of Illinois, Urbana-Champaign, USA


Datum: Freitag, 27.03.2020
9:00
-
10:45
F9‒S28: In search of cognitive factors in functional illiteracy
Ort: S28
 

In search of cognitive factors in functional illiteracy

Chair(s): Irit Bar-Kochva (University of Cologne, Cologne, Germany; German Institute for Adult Education (DIE) - Leibniz Centre for Lifelong Learning, Bonn, Germany.)

DiskutantIn(nen): Hannes Schröter (German Institute for Adult Education – Leibniz Centre for Lifelong Learning, Bonn, Germany)

 

Beiträge des Symposiums

 

Learning from the past: What knowledge is transferable from the research into dyslexia to that of low literate adults?

Réka Vágvölgyi1, Kirstin Bergström1, Maria Klatte1, Aleksandar Bulajić2, Tânia Fernandes3, Michael Grosche4, Falk Hüttig5, Jascha Rüsseler6, Thomas Lachmann7
1Cognitive and Developmental Psychology Unit, Centre for Cognitive Science, University of Kaiserslautern, Kaiserslautern, Germany, 2Cognitive and Developmental Psychology Unit, Centre for Cognitive Science, University of Kaiserslautern, Kaiserslautern, Germany; Faculty of Philosophy, University of Belgrade, Serbia, 3Faculdade de Psicologia, Universidade de Lisboa, Portugal, 4Rehabilitation Sciences – Special Learning Needs, Institute of Educational Research, University of Wuppertal, Germany, 5Max Planck Institute for Psycholinguistics, Nijmegen, Netherlands; Centre for Language Studies, Radboud University, Nijmegen, Netherlands, 6Department of Psychology, University of Bamberg, Germany; Bamberg Graduate School of Affective and Cognitive Sciences (BaGrACS), University of Bamberg, Germany, 7Cognitive and Developmental Psychology Unit, Centre for Cognitive Science, University of Kaiserslautern, Kaiserslautern, Germany; Facultad de Lenguas y Educación, Universidad Nebrija, Madrid, Spain

 

Do functional illiteracy in adulthood and dyslexia share common characteristics? An examination of readers of a transparent orthography

Irit Bar-Kochva1, Réka Vágvölgyi2, Thomas Dresler3, Benjamin Nagengast4, Hannes Schröter5, Josef Schrader6, Hans-Christoph Nuerk7
1University of Cologne, Cologne, Germany; German Institute for Adult Education (DIE) - Leibniz Centre for Lifelong Learning, Bonn, Germany., 2Cognitive and Developmental Psychology Unit, Centre for Cognitive Science, University of Kaiserslautern, Kaiserslautern, Germany, 3Department of Psychiatry and Psychotherapy, University of Tuebingen, Tuebingen, Germany; LEAD Graduate School & Research Network, University of Tuebingen, Tuebingen, Germany, 4Hector Research Institute of Education Sciences and Psychology, University of Tuebingen, Tuebingen, Germany; LEAD Graduate School & Research Network, University of Tuebingen, Tuebingen, Germany, 5German Institute for Adult Education (DIE) - Leibniz Centre for Lifelong Learning, Bonn, Germany., 6German Institute for Adult Education – Leibniz Centre for Lifelong Learning, Bonn, Germany; LEAD Graduate School & Research Network, University of Tuebingen, Tuebingen, Germany, 7Department of Psychology, University of Tuebingen, Tuebingen, Germany; LEAD Graduate School & Research Network, University of Tuebingen, Tuebingen, Germany; Knowledge Media Research Center – Leibniz Institut für Wissensmedien, Tuebingen, Germany

 

Which cognitive capacities best predict learning success of adults who are functionally illiterate?

Aleksandar Bulajić1, Miomir Despotović2, Thomas Lachmann3, Maria Klatte4
1Cognitive and Developmental Psychology Unit, Centre for Cognitive Science, University of Kaiserslautern, Kaiserslautern, Germany; Faculty of Philosophy, University of Belgrade, Serbia, 2Faculty of Philosophy, University of Belgrade, Belgrade, Serbia, 3Cognitive and Developmental Psychology Unit, Centre for Cognitive Science, University of Kaiserslautern, Kaiserslautern, Germany; Facultad de Lenguas y Educación, Universidad Nebrija, Madrid, Spain, 4Cognitive and Developmental Psychology Unit, Centre for Cognitive Science, University of Kaiserslautern, Kaiserslautern, Germany