Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Tagung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
Sitzungsübersicht
Ort: S21
Datum: Mittwoch, 25.03.2020
11:15
-
13:00
M11–S21: Übergang in die Sekundarstufe
Ort: S21
 

Effekte des Klassenkontextes bei der Übergangsempfehlung – Ergebnisse einer Vignettenstudie mit experimentell variiertem Klassenkontext

Sanna Pohlmann-Rother, Christiane Gross

Universität Würzburg, Deutschland



Die Relevanz von Tracking in der Sekundarstufe für Bildungsungleichheiten am Beispiel der Lesekompetenz. Makroanalysen auf Basis internationaler Schulleistungsstudien

Thorsten Schneider, Melanie Olczyk

Universität Leipzig, Deutschland



Elterliche Vorstellung von individueller Förderung und die Relevanz einer Ganztagsschule beim Übergang in die Sekundarstufe I

Susanne Gerleigner, Alexander Kanamüller

Deutsches Jugendinstitut



Entwicklung non-formaler musikalischer Aktivitäten am Übergang in die Sekundarstufe – eine Panelanalyse zur Bedeutung sozialer Herkunft und musikspezifischer familiärer Einflüsse

Anja-Maria Hakim, Ivo Züchner

Philipps-Universität Marburg, Deutschland

14:30
-
16:15
M14–S21: Leseförderung in der Grundschule
Ort: S21
 

Wirkungen eines Leseförderprogramms im Ganztag auf die Lesefähigkeiten von Schüler/innen an Ganztagsgrundschulen

Karin Lossen1, Wolfram Rollett2, Katja Tillmann1, Heinz Günter Holtappels1, Karsten Wutschka1

1: TU Dortmund, Deutschland; 2: PH Freiburg, Deutschland



Effekte der Nutzung von Lernverlaufsdiagnostik und Material zur individuellen Leseförderung auf die Lesekompetenz leistungsschwacher Schülerinnen und Schüler

Martin T. Peters, Natalie Förster, Karin Hebbecker, Elmar Souvignier

Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Deutschland



Die Einschätzung und Implementation von Lesefördermaßnahmen und ihr Zusammenhang mit der Leseflüssigkeit in der zweiten Jahrgangsstufe

Elisabeth Kraus, Johannes Wild, Sven Hilbert, Anita Schilcher

Universität Regensburg, Deutschland



One is not enough: Effekte von formativem Assessment und Differenzierung im Lesestrategieunterricht

Karina Karst1, Meike Bonefeld1, Stefanie Dotzel1, Benedict C.O.F. Fehringer1, Annette Schrankenmüller2, Merle Steinwascher2

1: Universität Mannheim, Deutschland; 2: Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW, Stuttgart), Deutschland

16:45
-
18:30
M16–S21: Migration
Ort: S21
 

Zusätzliche finanzielle Förderung von „plusKITAs“: ein Ansatz zur Unterstützung sozial- und bildungsbenachteiligter Kinder in Kitas in NRW

Katarina Groth, Veronika Eichmann, Klara Köster, Kristine Blatter, Margarita Stolarova

Deutsches Jugendinstitut, Deutschland



Mehrsprachiges Bedeutungswissens bei deutsch-türkischen Grundschüler*innen am Beispiel bildungssprachlicher Wörter

Esra Hack-Cengizalp

Goethe Universität Frankfurt, Deutschland



Mobbing und Konflikte in interethnischen Schulklassen – eine qualitative Interviewstudie mit Schüler*innen

Veronika Zimmer

Universität Vechta, Deutschland



Der Einfluss interethnischen Kontakts auf die impliziten und expliziten Einstellungen von angehenden Lehrkräften gegenüber Schüler*innen mit Migrationshintergrund

Hannah Kleen, Sabine Glock

Bergische Universität Wuppertal, Deutschland


Datum: Donnerstag, 26.03.2020
9:00
-
10:45
D9–S21: Schreiben und Textproduktion
Ort: S21
 

Förderung des Transfers von Textproduktionsstrategien beim Erzählen: Instruktion, Anwendung und Reflexion– wie entwickelt sich der Strategieerwerb?

Christina Knott, Anita Schilcher, Johannes Wild

Universität Regensburg, Deutschland



Am Computer oder handschriftlich schreiben? Untersuchung des Testmodus-Effekts in Deutschaufsätzen der Sekundarstufe II

Raja Reble1, Johanna Fleckenstein2, Jennifer Meyer2, Olaf Köller2

1: Germanistisches Seminar, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, D-24118 Kiel; 2: IPN - Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik, D-24118 Kiel



Schreibflüssigkeit und Rechtschreibung – ein langer Weg

Afra Sturm1, Hansjakob Schneider2

1: Pädagogische Hochschule FHNW, Schweiz; 2: Pädagogische Hochschule Zürich, Schweiz



Ein Unterrichtskonzept zur textsortenübergeifenden Förderung der Schreibkompetenz und seine empirische Prüfung in der Sekundarstufe

Joachim Grabowski1, Michael Becker-Mrotzek2, Sabine Hachmeister2, Moti Mathiebe1

1: Leibniz Universität Hannover; 2: Universität zu Köln

11:15
-
13:00
D11–S21: Mathematikangst und Mathematikglück
Ort: S21
 

Welche Rolle spielen Kompetenzerleben und wahrgenommene Kompetenzunterstützung für die Entwicklung von intrinsischer Motivation im Mathematikunterricht?

Birgit Schütze, Elmar Souvignier

Westfälische Wilhelms-Universität, Deutschland



Reziproke Zusammenhänge zwischen Mathematikangst und Leistung und die Rolle der Sensitivität von Lehrkräften

Karen Aldrup1, Uta Klusmann1, Oliver Lüdtke1,2

1: IPN – Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik, Kiel; 2: Zentrum für internationale Bildungsvergleichsstudien



Glücklich im Mathematikunterricht? Zur Relevanz von Bezugsnormorientierungen und klassenbezogenen Zielorientierungen

Linda Wirthwein, Sebastian Bergold, Ricarda Steinmayr

TU Dortmund, Deutschland



Emotionales Erleben von frühpädagogischen Fachkräften im Fach Mathematik – Eine längsschnittliche Untersuchung von der Ausbildung bis in den Berufseinstieg

Lars Jenßen1, Katja Eilerts1, Corinna Schmude2, Michael Eid3, Sigrid Blömeke4

1: Humboldt-Universität zu Berlin, Deutschland; 2: Alice Salomon Hochschule Berlin, Deutschland; 3: Freie Universität Berlin; 4: Centre for Educational Measurement at the University of Oslo (CEMO)


Datum: Freitag, 27.03.2020
9:00
-
10:45
F9‒S21: Wettbewerbsstrukturen, horizontale Differenzierungsprozesse und ihr Beitrag zur Reproduktion sozialer Ungleichheiten im Bildungswesen
Ort: S21
 

Wettbewerbsstrukturen, horizontale Differenzierungsprozesse und ihr Beitrag zur Reproduktion sozialer Ungleichheiten im Bildungswesen

Chair(s): Nicky Zunker (HU Berlin & DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und BIldungsinformation), Sonja Nonte (Georg-August-Universität Göttingen)

DiskutantIn(nen): Herbert Altrichter (Johannes Kepler Universität Linz)

 

Beiträge des Symposiums

 

Quasi-Märkte - Kleinräumige Segregation im Hamburger Schulsystem

Sebastian Leist1, Marcus Pietsch2, Laura Perry1, Christopher Lubienski3
1Murdoch University Perth, 2Leuphana Universität Lüneburg, 3Indiana University

 

Stratifizierung durch Profilierung? Das Zusammenspiel von inhaltlichen Profilen und Merkmalen der Schülerkomposition an nicht-gymnasialen weiterführenden Schulen in Berlin

Nicky Zunker1, Marko Neumann2
1HU Berlin & DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, 2DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

 

Tote Sprachen als lohnende Investition? Zur intergenerationalen Transmission von Privilegien durch die Wahl alter Sprachen

Jürgen Gerhards1, Ulrich Kohler2, Tim Sawert1
1Freie Universität Berlin, 2Universität Postdam

 

Schulprofilierung als Distinktionsstrategie an Sekundarschulen

Catharina I. Keßler, Sonja Nonte
Georg-August-Universität Göttingen

11:15
-
13:00
F11–S21: Diagnostik in der Primarstufe
Ort: S21
 

Die Erhebung von schulischem Wohlbefinden – Der EPOCH-G-S Fragebogen

Sarah Bürger, Julia Holzer, Barbara Schober, Christiane Spiel

Fakultät für Psychologie, Universität Wien, Österreich



Längsschnittliche Zusammenhänge zwischen zwei Wertfacetten und Leistung in drei Fächern in der Grundschule

A. Katrin Arens

DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Deutschland



Monitoring motorischer Basiskompetenzen von 6-10-jährigen Grundschulkindern in zwölf europäischen Ländern

Christian Herrmann1, Marina Wälti2, Claude Scheuer3, Jeffrey Sallen4, Erin Gerlach4

1: Pädagogische Hochschule Zürich, Schweiz; 2: Universität Basel, Schweiz; 3: Universität Luxemburg, Luxemburg; 4: Universität Potsdam, Deutschland



Wie gut eignet sich das Gruppentestverfahren zur Messung wissenschaftlichen Denkens im Grundschulalter? Ein Vergleich von Interview und Gruppentest

Kristin Nyberg1, Christopher Osterhaus2, Susanne Koerber1

1: Pädagogische Hochschule Freiburg, Deutschland; 2: Ludwig-Maximilian-Universität München, Deutschland