Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Tagung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
Sitzungsübersicht
Ort: H07
Datum: Mittwoch, 25.03.2020
11:15
-
13:00
M11‒H07: Bedeutung von Stereotypen, Migration und Geschlecht für den Bildungserfolg
Ort: H07
 

Bedeutung von Stereotypen, Migration und Geschlecht für den Bildungserfolg

Chair(s): Sabrina König (Institut für Schulentwicklungsforschung,TU Dortmund), Justine Stang (Institut für Schulentwicklungsforschung,TU Dortmund), Nele McElvany (Institut für Schulentwicklungsforschung,TU Dortmund)

DiskutantIn(nen): Ursula Kessels (Freie Universität Berlin)

 

Beiträge des Symposiums

 

Stereotype Erwartungen hinsichtlich Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf oder Migrationshintergrund: Leistungseinschätzung und Lehrergefühle

Ineke Pit-ten Cate1, Mireille Krischler2
1Universität Luxemburg, 2Universität Trier

 

Das Zusammenspiel von Schüler*innenmerkmalen: Migrationshintergrund und Geschlecht

Meike Bonefeld1, Hannah Kleen2, Sabine Glock2
1Universität Mannheim, 2Bergische Universität Wuppertal

 

Effekte und Moderatoren von Stereotype threat in Wortschatz-Lernsituationen bei türkischstämmigen Grundschülerinnen und Grundschülern

Sabrina König1, Justine Stang1, Theresa Heibel2, Elisabeth Höhne3, Bettina Hannover2, Lysann Zander3, Nele McElvany1
1Institut für Schulentwicklungsforschung,TU Dortmund, 2Freie Universität Berlin, 3Leibniz Universität Hannover

 

Geschlechtsstereotype – Bedrohung oder Motivator im Mathematikunterricht der Grundschule

Johanna Maria Hermann, Regina Vollmeyer
Goethe-Universität Frankfurt

 

Effekte negativer Stereotype auf die Leistung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund - Ergebnisse einer experimentellen Studienserie in deutschen Schulen

Sarah E. Martiny1, Laura Froehlich2
1UiT The Arctic University Norway, 2Fern Universität Hagen

14:30
-
16:15
M14‒H07: Fachliche Qualität im Mathematikunterricht - mehr als nur Unterrichtsqualität?
Ort: H07
 

Fachliche Qualität im Mathematikunterricht – mehr als nur Unterrichtsqualität?!

Chair(s): Anke Wischgoll (University of Fribourg, Schweiz)

DiskutantIn(nen): Stefan Ufer (LMU München)

 

Beiträge des Symposiums

 

Zusammenhänge zwischen der professionellen Kompetenz von Lehrpersonen und fachspezifischer Unterrichtsqualität im Mathematikunterricht

Armin Jentsch1, Gabriele Kaiser2, Johannes König1
1Universität Köln, 2Universität Hamburg

 

Ein klassengesprächsbasierter Zugang zur Einschätzung von fachlich relevanten Qualitätsmerkmalen von Mathematikunterricht – erste Ergebnisse aus einer videobasierten Studie

Edyta Nowinska
Universität Osnabrück

 

Warum genau? - Fachliche Qualität im Mathematikunterricht durch produktive Klassengespräche entwickeln

Anke Wischgoll1, Mirjam Schmid2, Miriam Moser2, Matthias Zimmermann2, Kurt Reusser3, Christine Pauli2
1Univeristät Fribourg, 2Universität Fribourg, 3Universität Zürich

16:45
-
18:30
M16‒H07: Unterrichtliche Praxisforschung: Unterrichtskompetenz und ihre Wirkung diagnostizieren, interventionistisch fördern und Einflüsse der Lehrerpersönlichkeit auf ihre Förderung ermitteln
Ort: H07
 

Unterrichtliche Praxisforschung: Unterrichtskompetenz und ihre Wirkung diagnostizieren, interventionistisch fördern und Einflüsse der Lehrerpersönlichkeit auf ihre Förderung ermitteln

Chair(s): Matthias Baer (Pädagogische Hochschule / Universität Zürich)

DiskutantIn(nen): Nele McElvany (Technische Universität Dortmund)

 

Beiträge des Symposiums

 

Umsetzung und Wirkungen von formativem Assessment im Unterricht

Alois Buholzer1, Matthias Baer2, Andrea Häfliger1, Hanni Lötscher1, Merle Ruelmann1, Loredana Torchhetti1, Sandra Zulliger1
1Pädagogische Hochschule Luzern, 2Pädagogische Hochschule / Universität Zürich

 

Mathematische professionelle Kompetenz von Fachkräften im Kindergarten und ihre Beziehung zur Qualität mathematischer Lernbegleitung

Anke Lindmeier1, Selma Seemann1, Andrea Wullschleger2, Anuschka Meyer-Wyder3, Simone Dunekacke4, Elisabeth Moser Opitz2, Aiso Heinze1, Miriam Leuchter5, Franziska Vogt6
1IPN Kiel, 2Universität Zürich, 3Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich, 4FU Berlin, 5Universität Koblenz-Landau, 6Pädagogische Hochschule St. Gallen

 

Performanzfortschritt in der Lehrerausbildung durch Bearbeitung von video- und textbasierten Unterrichtsfällen? Eine Interventionsstudie zur Entwicklung des Feedbacks bei Sportlehrkräften

Matthias Baumgartner
Pädagogische Hochschule St. Gallen

 

Entwicklung von Überzeugungen, Persönlichkeitsmerkmalen und Qualität von Unterricht in einer videobasierten Interventionsstudie mit angehenden und erfahrenen Lehrpersonen

Mirjam Kocher1, Matthias Baer2, Anna Locher3
1Pädagogische Hochschule Zürich, 2Pädagogische Hochschule / Universität Zürich, 3Pädagogische Hochschule FHNW, Brugg-Windisch


Datum: Donnerstag, 26.03.2020
9:00
-
10:45
D9‒H07: Bedingungsfaktoren professioneller Entwicklung durch Praxisphasen
Ort: H07
 

Bedingungsfaktoren professioneller Entwicklung durch Praxisphasen

Chair(s): Peter Wulff (Universität Potsdam, Deutschland), Andreas Borowski (Universität Potsdam, Deutschland)

DiskutantIn(nen): Alexander Gröschner (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

 

Beiträge des Symposiums

 

Gelingensfaktoren für die professionelle Kompetenzentwicklung in Praxisphasen

Frank Tosch, Stefanie Rother, Mirko Wendland
Universität Potsdam, Deutschland

 

Förderung von reflexionsbezogenen Selbstwirksamkeitserwartungen durch Praxiserfahrungen im Unterrichten

Denise Kücholl, Daniela Niesta Kayser, Andrea Westphal, Rebecca Lazarides, Miriam Vock
Universität Potsdam, Deutschland

 

Entwicklung der Reflexionskompetenz durch Praxiserfahrung in Lehr-Lern-Laboren

Christiane Klempin, Michaela Sambanis
Freie Universität Berlin, Deutschland

 

Entwicklung der wahrgenommenen Relevanz universitärer Ausbildungsinhalte durch Praxiserfahrungen im Rahmen eines Lehr-Lern-Labors

Daniel Rehfeldt, Hilde Köster, Volkhard Nordmeier
Freie Universität Berlin, Deutschland

11:15
-
13:00
D11‒H07: Was macht gute Leistungen beim Präsentieren aus? Eine multidisziplinäre Analyse von Merkmalen, Korrelaten und Prädiktoren
Ort: H07
 

Was macht gute Leistungen beim Präsentieren aus? Eine multidisziplinäre Analyse von Merkmalen, Korrelaten und Prädiktoren

Chair(s): Tobias Ringeisen (Berlin School of Economics and Law)

DiskutantIn(nen): Evelin Herbein (Universität Tübingen)

 

Beiträge des Symposiums

 

Die Modellierung von Präsentationskompetenz – Die Gattung „Präsentation“ in Schule und außerschulischer kommunikativer Praxis

Elke Grundler1, Felix Woitkowski2, Patrick Voßkamp3, Olaf Gätje2
1Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, 2Universität Kassel, 3Universität Duisburg-Essen

 

Wie strukturieren Bewerber*innen eine Präsentation im Rahmen eines Auswahlverfahrens? Eine sprachwissenschaftliche und psychologische Analyse

Olaf Gätje1, Elke Grundler2, Patrick Voßkamp3, Tobias Ringeisen4, Felix Woitkowski1
1Universität Kassel, 2Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, 3Universität Duisburg-Essen, 4Berlin School of Economics and Law

 

Eine gute Leistung beim Präsentieren: Eine Frage der erlebten Herausforderung und/oder Bedrohung?

Tobias Ringeisen
Berlin School of Economics and Law

 

Zur Rolle von Selbstwirksamkeit, Langeweile und Präsentationskompetenz für die Leistung beim Präsentieren

Marco Schickel, Tobias Ringeisen
Berlin School of Economics and Law

 

Werden Schüler*innen beim Präsentieren anders gefordert? Eine Analyse des Zusammenhangs zwischen Persönlichkeit und Präsentationskompetenz

Fabian Ruth1, Evelin Herbein1, Benjamin Fauth2, Olaf Kramer1, Ulrich Trautwein1
1Universität Tübingen, 2Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW)


Datum: Freitag, 27.03.2020
9:00
-
10:45
F9‒H07: Internationale und nationale Perspektiven auf Fortbildungen von Lehrkräften: Zentrale Akteure im Fokus
Ort: H07
 

Internationale und nationale Perspektiven auf Fortbildungen von Lehrkräften: Zentrale Akteure im Fokus

Chair(s): Tim Fütterer (Universität Tübingen, Deutschland)

DiskutantIn(nen): Colin Cramer (Universität Tübingen, Deutschland)

 

Beiträge des Symposiums

 

Wer nutzt was mit welchem „Erfolg“? Unterschiedliche Erträge verschiedener Lehrerfortbildungsformen zur Advanced Placement Reform in den Naturwissenschaften

Nicolas Hübner1, Christian Fischer2, Richard Göllner1, Barry Fishman3, Frances Lawrenz4, Arthur Eisenkraft5
1Universität Tübingen, Deutschland, 2University of California, Irvine, USA, 3University of Michigan, Ann Arbor, USA, 4University of Minnesota, USA, 5University of Massachusetts at Boston, USA

 

Soziale Netzwerke und Lehrerbildung: Twitter als Lehrerfortbildung?

Christian Fischer1, Barry Fishman2, Sarita Yardi Schoenebeck2
1University of California, Irvine, USA, 2University of Michigan, Ann Arbor, USA

 

Welche Lehrkraft wählt welche Fortbildungsformate? Eine längsschnittliche Perspektive

Tim Fütterer1, Nicolas Hübner1, Christian Fischer2, Kathleen Stürmer1
1Universität Tübingen, Deutschland, 2University of California, Irvine, USA

 

Who you are, is how you teach. Professionelle Identität und professionelles Verhalten von Lehrerfortbildner/-innen

Eric Richter1, Martin Brunner2, Dirk Richter1
1Universität Potsdam, Deutschland, 2Universität PUniversität Potsdam, Deutschlandotsdam

 

Design eines Video-Clubs zur Unterstützung der professionellen Wahrnehmung von Fortbildenden für sprachsensiblen Mathematikunterricht

Christoph Look, Rebekka Stahnke, Christin Laschke, Bettina Roesken-Winter
Humboldt-Universität zu Berlin, Deutschland

11:15
-
13:00
F11‒H07: MINT (ist nichts) für mich? Affektiv-motivationale und verhaltensbezogene Mechanismen der Beteiligung von Frauen in MINT-Bereichen
Ort: H07
 

MINT (ist nichts) für mich? Affektiv-motivationale und verhaltensbezogene Mechanismen der Beteiligung von Frauen in MINT-Bereichen

Chair(s): Ilka Wolter (Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi)), Lysann Zander (Leibniz Universität Hannover)

DiskutantIn(nen): Rebecca Lazarides (Universität Potsdam)

 

Beiträge des Symposiums

 

Mediennutzung im Kindergarten- und Grundschulalter – Unterschiede zwischen Mädchen und Jungen

Susanne Kuger1, Katharina Loos2
1Deutsches Jugendinstitut München (DJI), 2Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi)

 

Geschlechterstereotype Interessensprofile zu Beginn der Sekundarstufe I: Zum Zusammenhang von akademischen und beruflichen Interessen mit der Geschlechterrolleneinstellungen und der kognitiven Grundfähigkeit von Schülerinnen und Schülern

Lisa Ehrtmann1, Ilka Wolter1, Bettina Hannover2
1Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi), 2Freie Universität Berlin

 

Interessenprofile bei Studierenden in MINT-Fächern

Bernhard Ertl, Florian G. Hartmann, Divan Mouton
Universität der Bundeswehr München

 

What does it take to (not) belong? Quellen der Unsicherheit über die Zugehörigkeit zum Studienfach Informatik

Elisabeth Höhne, Lysann Zander
Leibniz Universität Hannover