Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Tagung.
Bitte wählen Sie einen Ort oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

Nach Track oder Beitragstyp der Sitzung filtern 
Only Sitzungen an einem bestimmten Tag / zu einer bestimmten Zeit 
 
 
Sitzungsübersicht
Datum: Dienstag, 28.02.2017
8:15
-
8:50
"Galaktische Zahlen" - Zahl- und Mengenverständnis spielend diagnostizieren
Ort: H 01
 

Einzelvortrag

Friederike Heinz

Justus-Liebig-Universität Gießen, Deutschland

Leseverständnisfragen und ihre Auswirkungen auf Freude und Leistungen beim mathematischen Modellieren: Was nutzt ein tieferes Situationsverständnis?
Ort: H 06
 

Einzelvortrag

Janina Krawitz1, Stanislaw Schukajlow1, Yu-Ping Chang2, Kai-Lin Jang2

1: Universität Münster, Deutschland; 2: National Taiwan Normal University, Taiwan

Die Geometrie der Harmonie - Musikalische Muster mathematisch modellieren
Ort: H 07
 

Einzelvortrag

Hans Peter Nutzinger

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Deutschland

Innovative Ansätze zur Evaluation der professionellen Kompetenzen von Mathematiklehrkräften
Ort: H 08
 

Einzelvortrag

Gabriele Kaiser1, Werner Blum2

1: Universität Hamburg, Deutschland; 2: Universität Kassel, Deutschland

Fragen stellen zu realitätsbezogenen Situationen im Mathematikunterricht – erste Ergebnisse einer Untersuchung unter ungarischen und deutschen Lernenden
Ort: S 16
 

Einzelvortrag

Gabriella Ambrus1, Torsten Fritzlar2

1: Eötvös Loránd Universität, Budapest, Ungarn; 2: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland

Schwierigkeiten beim Ableiten von Einmaleinsaufgaben: Empirische Befunde und mögliche didaktische Konsequenzen
Ort: S 22
 

Einzelvortrag

Michael Gaidoschik1, Kora Maria Deweis2

1: Freie Universität Bozen, Italien; 2: Alpen Adria Universität Klagenfurt, Österreich

Inklusive Fachdidaktik? Mathematikdidaktische und sonderpädagogische Überlegungen zur Gestaltung zieldifferenter Bildungsangebote im Sekundarbereich I
Ort: S 23
 

Einzelvortrag

Birgit Werner

Pädagogische Hochschule Heidelberg, Deutschland

Der Einfluss von Strategieschlüsseln auf Problemlöseprozesse – Überlegungen zum methodischen Vorgehen
Ort: S 24
 

Einzelvortrag

Raja Herold-Blasius

Universität Duisburg-Essen, Deutschland

Mögliche Einflussnahme der Lehrkraft auf die Strategische Flexibilität von Schülern beim mathematischen Problemlösen
Ort: S 25
 

Einzelvortrag

Maria Beyerl

TU Braunschweig, Deutschland

Wie beim Nähen mit Bindfäden Kurven entstehen
Ort: S 26
 

Einzelvortrag

Ysette Weiss1, Rainer Kaenders2

1: Johannes Gutenberg Universität Mainz, Deutschland; 2: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Deutschland

   
8:15
-
9:35
Den diagnostischen Blick schärfen – Mathematische Kompetenzentwicklung im Unterricht beobachten und Schwierigkeiten erkennen
Ort: S 13
 

Workshop

Miriam Balt1, Luisa Wagner1, Antje Ehlert1,2

1: Universität Potsdam, Deutschland; 2: Universität Johannesburg (SA)

Substanzielle Aufgaben zur Förderung mathematisch begabter SchülerInnen innerhalb und außerhalb des Mathematikunterrichts
Ort: S 14
 

Workshop

Vera Körkel, Britta Sjuts

WWU Münster, Deutschland

ProFFi-M: Problemlösen Fördern und Fordern im Mathematikunterricht
Ort: S 15
 

Workshop

Ana Kuzle

Universität Potsdam, Deutschland

Lernspiele im kompetenzorientierten Mathematikunterricht
Ort: S 17
 

Workshop

Sebastian Walter

Universität Augsburg, Deutschland

Komplexe Modellierung: Datensicherheit in sozialen Netzwerken
Ort: S 18
 

Workshop

Maike Sube, Maren Hattebuhr, Christina Roeckerath, Martin Frank

RWTH Aachen, Deutschland

(K)ein Bruch bei den Brüchen!?
Ort: S 19
 

Workshop

Elke Binner

Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM), Deutschland

   
9:00
-
9:35
DeziMal – Dezimales Verständnis von Lernenden beim inklusiven Mathematiklernen in den Klassen 5 & 6
Ort: H 01
 

Einzelvortrag

Christian Schöttler

Universität Paderborn, Deutschland

Modellierungsaufgaben bewerten – aber wie?
Ort: H 06
 

Einzelvortrag

Xenia-Rosemarie Reit

Goethe-Universität Frankfurt, Deutschland

Das Zylindermantelproblem im Praxissemester - Entwicklungsforschung in einer Fokusgruppe
Ort: H 07
 

Einzelvortrag

Angelika Bikner-Ahsbahs, Janina Neukirch, Steffen Lühring, Valentin Wolff, Charis Peter

Universität Bremen, Deutschland

Situationsbezogene Diagnosekompetenz von Mathematiklehrkräften – Eine qualitative Vertiefungsstudie zu der TEDS-Follow-Up Studie
Ort: H 08
 

Einzelvortrag

Jessica Hoth

Universität Vechta, Deutschland

How much knowledge students need for the high school final exams in mathematics? A comparison between Hungary and Germany
Ort: S 16
 

Einzelvortrag

Csaba Csapodi2, Andreas Filler1

1: Humboldt-Universität zu Berlin, Deutschland; 2: Eötvös Loránd University, Budapest, Ungarn

Ergänzen mit Erweitern und Abziehen mit Entbündeln – Ergebnisse einer explorativen vergleichenden Studie zu spezifischen Fehlern und Verständnis des Algorithmus
Ort: S 22
 

Einzelvortrag

Solveig Jensen, Hedwig Gasteiger

Universität Osnabrück, Deutschland

Problemlösen hautnah
Ort: S 24
 

Einzelvortrag

Axel Brückner

Uni Potsdam, Deutschland

Umgangsmethoden der Lehrkraft mit strategischen Defiziten im Problemlöseunterricht
Ort: S 25
 

Einzelvortrag

Julia Lüddecke

Technische Universität Braunschweig, Deutschland

Generalisierung der Archimedischen Methode zur Flächenbestimmung des Parabelsegments
Ort: S 26
 

Einzelvortrag

Christoph Kirfel

University of Bergen, Norwegen

     
9:45
-
10:15
Kaffeepause
Ort: Foyer
10:15
-
10:50
Argumentation in dynamischer Geometrie – Aufgabenbasiertes Lernen aus unsichtbaren Objekten
Ort: H 07
 

Einzelvortrag

Chrysi Papadaki

Universität Bremen, Deutschland

Detailanalysen zur Domänenspezifität professioneller Kompetenz von Grundschullehrkräften im Rahmen der Lehrerbildungsstudie TEDS-Follow Up
Ort: H 08
 

Einzelvortrag

Dennis Meyer

Universität Hamburg, Deutschland

Typisch mathematisches Denken - auch im Analysisunterricht der gymnasialen Oberstufe
Ort: S 22
 

Einzelvortrag

Andreas Büchter, Sebastian Bauer

Universität Duisburg-Essen, Deutschland

Durch verschachteltes Lernen Zuordnungen besser verstehen? Ausgewählte Ergebnisse der LIMIT-Studie zur Selbstwahrnehmung des Lernerfolgs durch Lernende im Jg. 7
Ort: S 23
 

Einzelvortrag

Stella Pede, Roland Brode, Rita Borromeo Ferri, Sebastian Vogel

Universität Kassel, Deutschland

Förderung der Leistungsmotivation beim Problemlösen im Mathematikunterricht
Ort: S 24
 

Einzelvortrag

Heike Hagelgans

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland

Können durch problemorientierten Unterricht in derselben Unterrichtszeit vergleichbare Schülerleistungen erzielt werden?
Ort: S 25
 

Einzelvortrag

Anne Möller, Benjamin Rott

Universität Duisburg-Essen, Deutschland

Das „Organum mathematicum“: historisches Unterrichtsmaterial im zeitgemäßen anwendungsorientierten Mathematikunterricht
Ort: S 26
 

Einzelvortrag

Thomas Krohn, Silvia Schöneburg

Universität Leipzig, Deutschland

 
10:15
-
11:35
Mathematik lernen in heterogen Lerngruppen
Ort: S 13
 

Workshop

Bernhard Matter

Pädagogische Hochschule Graubünden, Schweiz

Möglichkeiten zur Gestaltung inklusiver Unterrichtssituationen im Fach Mathematik in der Sekundarstufe I
Ort: S 14
 

Workshop

Natascha Albersmann1,2

1: Ruhr-Universität Bochum, Deutschland; 2: Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM)

Diagnose und Förderung von grundlegenden Vorstellungen und grundlegenden Kompetenzen in der Leitidee „Größen und Messen“
Ort: S 15
 

Workshop

Ute Freibrodt

LISUM (Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg), Deutschland

Zahlverständnis mit Tablets erarbeiten
Ort: S 17
 

Workshop

Heiko Etzold, Ulrich Kortenkamp

Universität Potsdam, Deutschland

Komplexe Modellierung: Analyse von Bewegungen durch Tablet- und Smartphone-gestützte Modellierungsprozesse
Ort: S 18
 

Workshop

Martin Bracke

Technische Universität Kaiserslautern, Deutschland

Ein anschaulicher und kalkülfreier Zugang zu Grundvorstellungen der Analysis
Ort: S 19
 

Workshop

Hans-Jürgen Elschenbroich

MNU, Deutschland

   
11:00
-
11:35
Interaktionsprozesse im inklusiven Mathematikunterricht
Ort: H 01
 

Einzelvortrag

Judith Jung

TU Dresden, Deutschland

Prozessdatenanalysen: Darstellung von Brüchen
Ort: H 07
 

Einzelvortrag

Stefan Hoch, Frank Reinhold, Bernhard Werner, Kristina Reiss, Jürgen Richter-Gebert

Technische Universität München, Deutschland

Merkmale zum Vergleich zeitbegrenzter Tests zum schnellen Erkennen von Schülerfehlern
Ort: H 08
 

Einzelvortrag

Lena Pankow

Universität Hamburg, Deutschland

Modellieren im Analysisunterricht mit Differentialgleichungen
Ort: S 22
 

Einzelvortrag

Sebastian Bauer

Universität Duisburg Essen, Deutschland

Formeln verstehen - oder: Nach welchen Kriterien weist man Variablen ihren Platz zu?
Ort: S 23
 

Einzelvortrag

Michael Marxer

Pädagogische Hochschule Freiburg, Deutschland

Wege der Erkenntnissicherung beim mathematischen Problemlösen
Ort: S 24
 

Einzelvortrag

Anna-Christin Söhling

Universität zu Köln, Deutschland

Problemlösen im Klassenraum – Gestaltung der Phasen der Problembearbeitung durch Lehrpersonen
Ort: S 25
 

Einzelvortrag

Benjamin Rott

Universität Duisburg-Essen, Deutschland

Historisches Papierfalten für den Mathematikunterricht - eine Fallstudie
Ort: S 26
 

Einzelvortrag

Nicola M. R. Oswald

Universität Wuppertal, Deutschland

11:45
-
12:45
Mittagspause
Ort: Mensa
12:45
-
13:20
Offene, substanzielle Problemfelder – ein Baustein zur didaktischen Realisierung eines inklusiven Mathematikunterrichts
Ort: H 01
 

Einzelvortrag

Nina Berlinger, Ralf Benölken, Marcel Veber

WWU Münster, Deutschland

Eine empirische Studie zum Dezimalbruchverständnis aus inferentialistischer Perspektive
Ort: H 06
 

Einzelvortrag

Lara Sprenger

TU Dortmund, Deutschland

Intuitive Modellierung mit dem KUMULATOR
Ort: H 07
 

Einzelvortrag

Hans-Jürgen Elschenbroich

MNU, Deutschland

Aspekte professioneller Kompetenz: Ein empirischer Vergleich verschiedener Stichproben
Ort: H 08
 

Einzelvortrag

Georg Bruckmaier1, Werner Blum2, Stefan Krauss3, Christine Schmeisser3

1: Ludwig-Maximilians-Universität München, Deutschland; 2: Universität Kassel, Deutschland; 3: Universität Regensburg, Deutschland

(K)ein Beweis des Hauptsatzes der Differential- und Integralrechnung bei Otto Toeplitz
Ort: S 22
 

Einzelvortrag

Stephan Berendonk

Universität Wuppertal, Deutschland

Einblicke in die Beweiskompetenz gewinnen - Aufgabenentwicklung
Ort: S 23
 

Einzelvortrag

Petra Carina Tebaartz

Justus-Liebig-Universität Gießen, Deutschland

Worüber reflektieren Grundschüler beim mathematischen Problemlösen – Ergebnisse einer empirischen Fallstudie
Ort: S 24
 

Einzelvortrag

Stefanie Müller-Heise

MLU Halle-Wittenberg, Deutschland

Tempelbilder und Barrierebänder als Prozessanalyse-Tools
Ort: S 25
 

Einzelvortrag

Thomas Gawlick

Leibniz Universität, Deutschland

Einige Bemerkungen zum Satz von van Aubel
Ort: S 26
 

Einzelvortrag

Emese Vargyas

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Deutschland

85 Jahre mathematische Semesterberichte
Ort: S 28
 

Workshop

Nicola M. R. Oswald

Bergische Universität Wuppertal, Deutschland

   
12:45
-
14:05
Diagnostizieren und Fördern mathematischer Kompetenzen bei Kindern mit Förderbedarf Sprache als pädagogische Herausforderung
Ort: S 13
 

Workshop

Hannelore Sailer

Universität Kassel, Deutschland

Neue Perspektiven einer individuellen Lernbegleitung
Ort: S 14
 

Workshop

Markus Helmerich, Reinhold Haug

Pädagogische Hochschule Freiburg, Deutschland

Mathematisches Papierfalten an Schulen und Hochschulen
Ort: S 15
 

Workshop

Dmitri Nedrenco

Universität Würzburg, Deutschland

MathCityMap - Mit mobile devices Mathematikwanderpfade in Stadt und Land erkunden und erstellen.
Ort: S 17
 

Workshop

Matthias Ludwig, Iwan Gurjanow, Joerg Zender

Goethe-Universität, Frankfurt, Deutschland

Komplexe Modellierung: Solarenergieforschung mit GeoGebra
Ort: S 18
 

Workshop

Martin Frank, Christina Roeckerath, Maren Hattebuhr, Maike Sube

RWTH Aachen University, Deutschland

Anforderungen an Klausuraufgaben im Fach Mathematik in der Qualifikationsphase (unter besonderer Berücksichtigung der Aufgabenformate im Zentralabitur)
Ort: S 19
 

Workshop

Viola Adam

LISUM (Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg), Deutschland

   
13:30
-
13:45
Welchen Einfluss nehmen individuelle Unterschiede von Drittklässlern auf das Lösen problemhaltiger Textaufgaben?
Ort: S 24
 

Einzelvortrag

Nina Sturm

Universität Koblenz-Landau, Deutschland

13:30
-
14:05
Konzeptionelle Eckpfeiler eines inklusiven Mathematikunterrichts in der Grundschule
Ort: H 01
 

Einzelvortrag

Friedhelm Käpnick

WWU Münster - IDMI, Deutschland

"Ja und dann kommt man halt immer um einen höher." Operatives Üben am Beispiel von Ableitungsregeln
Ort: H 06
 

Einzelvortrag

Lena Wessel

TU Dortmund, Deutschland

GeoGebra in Prüfungen mit Stift und Papier
Ort: H 07
 

Einzelvortrag

Markus Hohenwarter

Johannes Kepler Universität Linz, Österreich

Fachspezifische Unterrichtsqualität im Mathematikunterricht
Ort: H 08
 

Einzelvortrag

Armin Jentsch, Lena Schlesinger

Universität Hamburg, Deutschland

Konzepte von Lernenden zu Grundbegriffen der Analysis
Ort: S 22
 

Einzelvortrag

Andreas Eichler, Hahn Thomas, Isaev Viktor

Universität Kassel, Deutschland

Professionelles Wissen von Lehrkräften zum Thema bedingte Wahrscheinlichkeiten und stochastische Unabhängigkeit
Ort: S 23
 

Einzelvortrag

Rolf Biehler1, Hauke Friedrich2

1: Universität Paderborn, Deutschland; 2: Universität Paderborn, Deutschland

Der Erfolg von König-Fragen! Eine empirische Untersuchung.
Ort: S 25
 

Einzelvortrag

Attila Meeßen, Thomas Gawlick

Uni Hannover, Deutschland

Von Anamaya bis John Neper – Mathematikgeschichte in Schulbüchern der Grundschule
Ort: S 26
 

Einzelvortrag

Sebastian Schorcht

GGS Kopernikusstraße, Deutschland

Wie man mathematisch schreibt
Ort: S 28
 

Einzelvortrag

Burkhard Kümmerer

Technische Universität Darmstadt, Deutschland

     
14:15
-
14:45
Kaffeepause
Ort: Foyer
14:45
-
15:00
Entwicklung einer Online-Tafelsoftware auf Basis von GeoGebra
Ort: H 07
 

Einzelvortrag

Alicia Hofstätter, Markus Hohenwarter

Johannes Kepler Universität Linz, Österreich

Mathematische Verstehensprozesse aus fachdidaktischer und reformpädagogischer Perspektive - Erste Orientierungen und theoretische Grundlegungen
Ort: S 13
 

Einzelvortrag

Lara Vanflorep

Universität Wuppertal, Deutschland

"Bewegliches", "dynamisches" und "prozesshaftes" Denken beim Mathematiklernen
Ort: S 16
 

Einzelvortrag

Peter Bender

Universität Paderborn, Deutschland

Von der Diagnose zur Förderung - Nutzen von Kompetenzrastern zur Einzelförderung in der Grundschule
Ort: S 17
 

Einzelvortrag

Nora Haberzettl

Studienseminar GHRF Kassel, Deutschland

Lehrerausbildung zum Umgang mit Rechenschwäche: Praktische Erfahrung oder Videovignetten
Ort: S 18
 

Einzelvortrag

Petra Ihn-Huber, Reinhard Oldenburg

Universität Augsburg, Deutschland

Raumgeometrisches Entdecken
Ort: S 22
 

Einzelvortrag

Heinz Schumann

PH Weingarten, Deutschland

„9 minus 8, das kommt 1.“ – Mathematikunterricht in internationalen Förderklassen: Ziele und exemplarische Realisierungen
Ort: S 23
 

Einzelvortrag

Frank Sprütten, Lena Wessel

TU Dortmund, IEEM, Deutschland

Zum inhaltlichen Lösen von Gleichungen in der Klassenstufe 10
Ort: S 24
 

Einzelvortrag

Simon Zell

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Deutschland

Professionalisierung von Lehramtsstudierenden für einen inklusiven Mathematikunterricht
Ort: S 26
 

Einzelvortrag

Anna-Sophia Bock

Universität Hamburg, Deutschland

     
14:45
-
15:20
Partizipation und Teilhabe: Eckpfeiler eines inklusiven Mathematikunterrichts. Implikationen aus sonderpädagogischer Perspektive
Ort: H 01
 

Einzelvortrag

Birgit Werner

Pädagogische Hochschule Heidelberg, Deutschland

Das ist doch nur Deko! Unterscheiden sich die Beurteilungen und Lösungen von Schülern zu Aufgaben mit verschiedenen Bildern?
Ort: H 06
 

Einzelvortrag

Matthias Böckmann, Stanislaw Schukajlow

Universität Münster, Deutschland

Fachwissen und fachdidaktisches Wissen von Lehrkräften: Welche Befunde zeigen sich auch in anderen Fächern – und welche nicht?
Ort: H 08
 

Einzelvortrag

Stefan Krauss1, Alfred Lindl1, Werner Blum2

1: Universität Regensburg, Deutschland; 2: Universität Kassel, Deutschland

Lernstrategien zu Studienbeginn – Adaptionen und Modifikationen
Ort: S 14
 

Einzelvortrag

Birgit Griese1,2

1: Universität Paderborn, Deutschland; 2: Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM)

Fachliches aufbauendes Lernen in heterogenen Klassen
Ort: S 15
 

Einzelvortrag

Andrea Hoffkamp

TU Dresden, Deutschland

„Und irgendwann im Unendlichen triffst du die 1“ – Studierendenvorstellungen zu 0,¯9
Ort: S 19
 

Einzelvortrag

Annika Wille

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Österreich

Empirischer Vergleich von drei Unterrichtsmethoden zur Umwandlung von Volumeneinheiten
Ort: S 25
 

Einzelvortrag

Thao Schmitz, Christian Dr. Fahse

Universität Koblenz-Landau Campus Landau, Deutschland

In Lerngruppen Mathematik machen
Ort: S 28
 

Einzelvortrag

Beat Wälti

Pädagogische Hochschule Bern, Schweiz

15:05
-
15:20
Polyeder und 3D-Druck als Anlass, mit Koordinaten zu operieren
Ort: H 07
 

Einzelvortrag

Stefan Halverscheid

Georg-August-Universität Göttingen, Deutschland

„In der Situation ist mir das gar nicht aufgefallen!“ - Reflexionsanlässe in der Lehrerbildung als Bindeglied zwischen Theorie und Praxis
Ort: S 13
 

Einzelvortrag

Eva Hoffart, Markus Helmerich

Universität Siegen, Deutschland

Umgang mit potentiellen Denkweisen von Schülerinnen und Schülern bei Begründungsaufgaben: einer Herausforderung für Lehramtsstudierende
Ort: S 16
 

Einzelvortrag

Christian Klostermann, Amrei Ochner

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland

„Sich Multiplikation vorstellen“ - Individuelle Grundvorstellungen von Kindern mit und ohne Förderbedarf
Ort: S 17
 

Einzelvortrag

Xenia Lamprecht

Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Deutschland

Anschlussfähigkeit von Modellvorstellungen zum Begründen in Mathematik
Ort: S 18
 

Einzelvortrag

Johann Sjuts

Universität Osnabrück, Deutschland

Komplex Mathematikunterricht von T. Varga in XXI.Jahrhunderts - Bericht über ein vier jähriges Projekt unterstützt von Ungarischer Akademie der Wissenschaften
Ort: S 22
 

Einzelvortrag

Ödön Vancsó

Eötvös Lóránd Universität, Ungarn

Kognitiver Anspruch von Mathematikaufgaben zentraler Abschlussprüfungen in Europa
Ort: S 23
 

Einzelvortrag

Christina Drüke-Noe1, Svenja Mareike Kühn2

1: Pädagogische Hochschule Weingarten, Deutschland; 2: Universität Koblenz-Landau, Koblenz

Wie kann Wissenschaftspropädeutik im Fach Mathematik aussehen?
Ort: S 26
 

Einzelvortrag

Andreas Frank, Stefan Krauss

Universität Regensburg, Deutschland

15:30
-
16:30
Hedwig Gasteiger: Forschung macht Schule? – Mathematikdidaktik im Praxiskontext (Hauptvortrag)
Ort: H 03/04
 

Hauptvortrag

Forschung macht Schule? – Mathematikdidaktik im Praxiskontext

Hedwig Gasteiger

Universität Osnabrück, Deutschland

16:30
-
17:00
Kaffeepause
Ort: Foyer
17:00
-
18:30
Workshop zum wissenschaftlichen Schreiben (Nachwuchs)
Ort: H 06
 

Workshop

Aiso Heinze

IPN Kiel, Deutschland

Arbeitskreis Mathematikgeschichte und Unterricht
Ort: S 13
 

Arbeitskreis

Ysette Weiss

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Deutschland

Sitzung des Arbeitskreises Stochastik
Ort: S 14
 

Arbeitskreis

Katja Krüger1, Philipp Ullmann2

1: Universität Paderborn, Deutschland; 2: Goethe-Universität Frankfurt

ISTRON-Gruppe: Realitätsbezüge im Mathematikunterricht
Ort: S 15
 

Arbeitskreis

Gilbert Greefrath2, Hans-Stefan Siller1

1: Universität Koblenz-Landau, Deutschland; 2: Universität Münster, Deutschland

Arbeitskreis Mathematikunterricht und digitale Werkzeuge
Ort: S 16
 

Arbeitskreis

Guido Pinkernell1, Anselm Lambert2

1: Pädagogische Hochschule Heidelberg, Deutschland; 2: Universität des Saarlandes, Deutschland

Arbeitskreis Frauen und Mathematik
Ort: S 17
 

Arbeitskreis

Renate Motzer

Universität Augsburg, Deutschland

PriMaMedien - Lernen, lehren und forschen mit digitalen Medien
Ort: S 18
 

Arbeitskreis

Silke Ladel1, Christof Schreiber2

1: Universität des Saarlandes, Deutschland; 2: Universität Gießen, Deutschland

Arbeitskreis Ungarn
Ort: S 19
 

Arbeitskreis

Gabriella Ambrus

Eötvös Loránd Universität, Budapest

Arbeitskreis Semiotik, Zeichen und Sprache in der Mathematikdidaktik
Ort: S 23
 

Arbeitskreis

Gert Kadunz

Alpen-Adria Universität Klagenfurt, Österreich

     
18:30
-
19:00
Nachwuchsforum
Ort: H 06
19:30
-
22:00
Kneipenabend (Nachwuchs)

 
Impressum · Kontaktadresse:
Veranstaltung: GDM 2017
Conference Software - ConfTool Pro 2.6.112+TC
© 2001 - 2017 by H. Weinreich, Hamburg, Germany